So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich war gestern bei meiner

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, ich war gestern bei meiner Mutter, 76 Jahre alt, sie klagt über Schwindel und das sie ein Gefühl morgens in den Händen hat, als würde die Hände zittern, sie sagte: ich sehe ja die zittern nicht, aber mir kommt es so vor. Ausserdem Stimmt bei mir da oben etwas nicht, dieser Schwindel ist so schlimm, dass ich am liebsten nicht mehr weg gehe. Ich mache zwar alles mit aber ich fühle mich so unsicher. Ich habe auch bemerkt, dass sie eine Gangunsichheit hat und gewisse Koordinationsschwierigkeiten. Wenn ich recht überlege, hat sie vor einem dreiviertel Jahr plötzlich für Sekunden einen Satz nicht rausbringen könnnen. Danach sagte sie: ach ich habe so schlecht geschlafen diese Nacht und legte sich kurz aufs Sofa. Im Anschluss hatte ich das Gefühl, sie hätte leichte Orientierungsprobleme bei dem Ausflug, den wir machten. Habe mir aber nicht so viele Gedanken gemacht, da wir ja auch in fremder Gegend unterwegs waren. Sprachpropbleme kamen dann auch ab und zu vor. Diese sind jetzt jedoch kaum merkbar. Kann es sein, dass ich, da ich nicht in der Nähe meiner Mutter wohne und wir häufig nur telefonieren, einen Schlaganfall nicht erkannt habe. Was ist jetzt zu tun. Es ist immerhin alles schon einige Monate her. Der Schwindel ist jedoch arg aktuell. Welchen Arzt sollten wir konsultieren, besteht ein akuter Notfall? Vielen Dank für Ihre Mühe. S. Wichmann
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Nach Ihrer Schilderung ist durchaus daran zu denken, dass zerebrale Durchblutungsstörungen bestehen, das ist ein Minderversorgung des Gehirns mit sauerstoffreichem Blut infolge von Veränderungen an den Halsschlagadern. Es könnte sich bei dem Ereignis vor einiger Zeit um einen Schlaganfall gehandelt haben und in der Folge um immer wieder kehrende Zustände von Mangelversorgung mit Sauerstoff = Durchblutungsprobleme.
Untersuchen kann das ein Angiologe oder auch ein Neurologe, der diese Diagnsotik anbietet (Untersuchung der Halsschlagadern). Das macht nicht jeder Neurologe, man müsste das vorher telefonisch klären.
Für Schwindel kommen eine ganze Reihe von Möglichkeiten in Frage, aber bei Ihrer Mutter sollte vorrangig und bald die Durchblutung abgeklärt werden.
Am Wochenende können Sie sie ins Krankenhaus schicken, wenn es sich um eine Klinik handelt, in der eine Neurologie, Angiologie oder "Stroke Unit" vorhanden ist. Fragen Sie nach "akuter Schlaganfallabklärung.
Ohne es aus der Ferne sicher beurteilen zu können, würde ich Ihnen aufgrund der Schilderung empfehlen, sie heute in die Klinik zu schicken.

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr. Schaaf,

 

vielen Dank für Ihre schnelle Antwort, ich habe meine Eltern angerufen und Ihnen den Text vorgelesen. Gerade heute hat sie nun keinen Schwindel, wie es immer so ist. Ich hoffe, dass die beiden in das nächstgelegene Krankenhaus fahren werden und warte sozusagen jetzt ab. Ich würde mich noch einmal an Sie wenden wollen, wenn ich eventuell in ein paar Stunden höre, was sich aus der Untersuchung ergeben hat. Wie lange dauert den solch eine Untersuchung "akute Schlaganfallabklärung"?

 

Vielen Dank schon jetzt im voraus.

 

S. Wichman

Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.
Etwa 1 Stunde.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie