So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an weborthopaede.
weborthopaede
weborthopaede, Dr. Med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 551
Erfahrung:  Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin, Akupunktur, Osteopathie
44518151
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
weborthopaede ist jetzt online.

Hallo, ich bin m, 45 Jahre und hatte am 07.02.2001 Bandscheiben

Kundenfrage

Hallo,
ich bin m, 45 Jahre und hatte am 07.02.2001 Bandscheiben OP C6/C7 (starres Implantat).
Seit Dez 2010 leide ich wieder unter fürchterlichen Rückenschmerzen. MRT ergab Bandscheibenvorfall C5/C6 und Vorwölbung C6/C7; Degeneratives BWS-Syndrom T8/T9 sowie Bandscheibenvorfall L5/S1.
Ich habe Schmerzen die bis in das linke Bein ziehen. Das Bein knickt beim Gehen, insbesondere Treppensteigen, manchmal ein. Bei der Krankengymnastik ist eine deutliche Bewegungseinschränkung zu spüren, hierbei zittert das ganze Bein.
Nach längeren Tätigkeiten mit vorgestreckten Armen bekomme ich unheimliche Schmerzen im Bereich der Schulterblätter. Dieses habe ich schon seit Jahren und es immer auf "Muskelkater"geschoben. Ist es aber wohl nicht.
Heute hat mir meine Physiotherapeutin aufgrund der Beschwerden geraten, auch noch einen Neurologen aufzusuchen um dies abzuklären. Es wäre durchaus möglich, dass meine Schmerzen gar nicht nur auf die Wirbelsäule zurück zu führen seien.
Daher möchte ich gerne Ihren Standpunkt dazu hören.
Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

das zeigt wieder, das manche Physio´s sich zu weit aus dem Fenster lehnen.
Jedoch hat sie Recht, dass Sie einen Neurologen aufsuchen sollten, da Sie mit dem Bein mal einknicken.

Jedoch kommen Ihre Beschwerden sicherlich aus der HWS und LWS und auch Orthopäden sollten in der Lage sein , einen Neurologischen Status zu erheben und bei Verdacht auf Lähmungen eine Überweisung zum Neurologen auszustellen.

Guten Tag,

ich möchte, wie gewünscht, als Orthopäde antworten:

Wie sah denn das Punktat aus? Hell oder blutig?

Ein Erguss im Knie spricht für einen Schaden in demselben. Des weiteren können Sie gerade 90 ° beugen, daher kann ich nicht verstehen, dass der Kollege nicht gleich eine Überweisung zum MRT ausgestellt hat.

Wie auch immer: Lassen Sie sich das MRT ausstellen und warten Sie nicht zu lange!

Wenn es sich um eine Seitenbandverletzung handelt, ist eine rasche Orthesenversorgung notwendig. Meniskus oder Kreuzbandverletzungen sollten operative behandelt werden, jedoch ist das auch in wochen möglich. Nicht jedoch die Seitenbandläsion.


Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie