So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Guten Morgen, mein Mann leidet seit 3,5 Jahren an auftretenden

Kundenfrage

Guten Morgen, mein Mann leidet seit 3,5 Jahren an auftretenden großen epileptischen Anfällen, deren Ursache immer noch unklar ist, da sie meistens durch entzündliche Prozesse ausgelöst wurden. Meistens lag er mehrere Tage, trotz Medikamenten in komatösen Anfallszuständen. In der Uni Klinik Mainz vermutet man eine allergische Reaktion des Gefäßsystems im Kopf. Seit gestern hat er eine leichte Übelkeit, die sich im Laufe des Abends steigerte. Sein Blutdruck (gestern in einer Apotheke gemessen war bei 45 zu 151). Er selbst meint es käme vom Magen, hat sich auch erbrochen und vor einer Stunde ist er mit starken Kopfschmerzen und Kreislaufbeschwerden aufgewacht, sodaß er nicht mehr stehen konnte. Er nimmt sehr regelmäßig eine hohe Dosis Keppra und Ergenyl, in der hohen Dosierung seit März letzen Jahres, da er zu dem Zeitpunkt einen sehr schweren Anfall hatte. Ich bin sehr unsicher was ich machen soll, denn in der Uni Klinik Mainz sagte man ihm, er soll dorthin kommen, wenn etwas akut würde. Aber ich sehe dort keinen Notdienst. Soll ich warten oder ihn ins Krankenhaus bringen? Sabine Heil
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen !

Ich habe selber an der Uniklinik Mainz (allerdings in der Psychiatrie in der Unteren Zahlbacherstrasse ) gearbeitet. Die Neurologie gilt ja auch bundesweit als eine führende Einrichtung. Wenn die Kollegen sagen : Es soll kommen, wenn es ein Notfall ist, dann reicht da ein Anruf zu jeder Tages und Nachtzeit. Lassen sie sich mit dem diensthabenden Kollegen verbinden und schildern sie das Problem. Dafür ist der Bereitschaftsdienst da. Sie können auch direkt sich mit der Zentrale verbinden lassen und dann den Neurologischen Bereitschaftsdienst verlangen.

So wie sie es schildern wäre wirklich jede andere Notfallbereitschaft auf jeden Fall überfordert !

Auch wenn es erstmal wie ein gastrointestinaler Infekt klingt, sollten sie bei jedem Zweifel sich an die Neurologie wenden !

Gute Besserung !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie