So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an SoPe78.
SoPe78
SoPe78, Ärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 0
Erfahrung:  In der Fachweiterbildung zur Orthopädin und Unfallchirurgin
54780371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
SoPe78 ist jetzt online.

Panikattacken verbunden mit erh htem Blutdruck, Herzklopfen,

Kundenfrage

Panikattacken verbunden mit erhöhtem Blutdruck, Herzklopfen, Schluckbeschwerden, Nervosität. 1,5 mg Lexotanil beruhigt nach cca. 15 Minuten.
Würde Hypnose helfen?

Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  SoPe78 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wurden denn schon alle organischen Ursachen für diese Panikattacken ausgeschlossen? Häufig können auch schon mal Fehlfunktionen der Schilddrüse zu solchen Attacken führen, die dann einfach zu beheben wären....
Oder auch andere hormonelle Schwankungen und Erkrankungen können durchaus dazu führen.

Allgemein kann ihnen keiner eine Garantie geben ob eine Hypnose helfen wird
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Schilddrüse eingestellt (L-Thyroxin täglich), Blutdruckbehandlung mit Sevikar und Concor.Diabetes 2 mit Tablettenbehandlung (Glucuphage,Januvia, Actos 30).

 

Bin männlich, 64, geordnete finanzielle und soziale Verhältnisse, Akademiker in Ruhestand.

 

Mit freundlichen Grüssen

Gininger

Experte:  SoPe78 hat geantwortet vor 6 Jahren.
ok, als Nebenwirkung der Medikamente kommen die Panikattacken eher nicht in Betracht. Die Schilddrüse scheint es auch eher nicht zu sein, da Sie dahingehend auch schon in Behandlung sind und die Werte bestimmt kontrollieren lassen.
Wie oben schon erwähnt kann bzgl. einer Hypnose keiner sagen ob es Ihnen was birngen wird oder nicht.
Bei manchen Menschen hilft Johanniskraut in höheren Dosierungen tgl. zur "Stabilisierung der Psyche".
Im Allgemeinen sollten Sie schauen ob es etwas gibt, was diese Attacken auslösen oder ob sie zu bestimmten Zeiten auftreten.
Wichtig ist es in diesen Attacken zu versuchen sich nicht von der Angst überwältigen zu lassen, ruhig zu atmen und zu versuchen mit einem Kommando (z.B. "STOPP") frühzeitig wieder einen Teil der Kontrolle zu erlangen. Entspannungsübungen sind hilfreich. Vor allem "die Angst vor der Angst" sollte langfristig angegangen werden, damit man nicht immer im Hinterkopf hat "was mache ich wenn es jetzt plötzlich kommt". Es ist wichtig dass man für sich selber herausfindet was man in der Situation am besten machen kann um mit der Attacke umzugehen und sie einzudämmen.
Ich hoffe ich konnte Ihnen ein klein wenig damit weiterhelfen.