So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an kronex.
kronex
kronex, Arzt
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 26
Erfahrung:  Innere Medizin
52554492
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
kronex ist jetzt online.

Migr ne mit Aura. Was kann gegen das Flimmern tun,um es zu

Kundenfrage

Migräne mit Aura. Was kann gegen das Flimmern tun,um es zu vermeiden?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  kronex hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag erstmals,

darf ich fragen wie oft Sie Migräneattacken haben?

Wie macht sich die Migräne bemerkbar? Ist es zunächst die Aura oder gibt es den Tag davor schon einen Vorboten (so genannte Prodromalphase)?
Zudem sollte man mögliche auslösende Faktoren vermeiden: übermäßiger Hunger, Alkohol (v.a. Rotwein), Nahrungsmittelzusätze (v.a. Glutamat / chinese restaurant syndrome und Nitrit / hot dog syndrome), Änderung der Schlafgewohnheit, Assoziation mit der Regel, Aufenthalt in der Höhe
Zusätzlich sind an Auslöser bekannt: Stresssituationen, übermäßige Sportaktivitäten, Witterungswechsel
Das Flimmern ist ein typisches Zeichen einer visuellen Komponente der Aura, die sehr typisch ist.

Therapeutisch gibt es 3 Möglichkeiten:
Akutphasetherapie:
NSAR: ASS, Paracetamol, Naproxen, Ibuprofen, Diclofenac, Metamizol und
KombinationeN
Triptane: Almotriptan (Almogran®), Eletriptan (Relpax®), Frovatriptan (Eumitan®),
Naratriptan (Naramig®), Rizatriptan (Maxalt®), Sumatriptan (Imigran®) und
Zolmitriptan (Zomig®) [haben Sie ja schon probiert]
Antiemetika::Metoclopramid, Domperidon

Da Triptane scheinbar keinen Wirken bei Ihnen zeigten und zur so genannten Prophylaxe (also dauerhafte Vermeidung der Anfälle) nicht geeignet ist, würde ich zu folgenden Therapeutika raten:
Prophylaktika:
Beta Blocker: Metoprolol, Bisoprolol, Propranolol, Nebivolol (vor allem bei arterieller Hypertonie als Begleiterkrankung ratsam)
Antiepileptika: Levetiracetam (Keppra), Valproinsäure
Kalziumantagonisten: Flunarizin
Antidepressiva: Venlafaxin, Amitriptylin

Verhaltenstherapie
Ausdauersport (2-3x/Woche mind. 1 Stunde, z.B.: Radfahren, Nordic walking)
regelmäßiger Lebensrhythmus (Stressbewältigung, Kickpunkte vermeiden)
Vermeiden von Auslösern (Trigger, z.B. Nahrungsmittel)
Entspannungsübungen

Ich würde Ihnen vor allem die Dauertherapie mit ß-Blocker zur Prävention von Attacken bzw. zur Linderung der Symptomatik in Kombination mit Verhaltenstherapie nahe legen.
Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben und stehe für jegliche Fragen zur Verfügung

mit freundlichen Grüßen
Andreas