So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Guten Morgen. Mein Name ist Nicole,bin 31 jahre,Verheiratet

Kundenfrage

Guten Morgen.

Mein Name ist Nicole,bin 31 jahre,Verheiratet und Mutter von 2 Kindern(3+6).
Habe seit ungefähr 1 1/2 Jahren immer mal wieder plötzliche Taupheitsgefühle ind den finger,das bis zum Gesicht geht-nur auf einer seite und die Nase fängt anzukribeln,bekomme Kopfschmerzen und abund zu sehe ich aif einem Auge leicht verschwommen,manchmal kommt es auch vor das ich probleme mit dem sprechen bekomme,es verschwienden einfach einpaar Buchstaben.
Und jetzt meine Frage hört sich das nur für mich Untüpich an oder muß ich mir wirklich sorgen machen?
Danke XXXXX XXXXX eure Antorten.
Mit freundlichen Grüßen
Nicole Bertram
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag,
machen Sie sich bitte keine Sorgen, aber lassen Sie die Ursachen abklären.
Es kann sich um vorübergehende Durchblutungsstörungen im Gehirn handeln; dies wäre wahrscheinlicher, wenn Sie Raucherin sind/waren und früher die Minipille eingenommen haben. Aber auch Verspannungen in der Hals/Nackenmuskulatur kann hierfür verantwortlich sein oder eine Verenguung einer Halsschlagader.
Es sollte eine Gefäßdarstellung im Kopfbereich vorgenommen werden ( MRT).
Gehen Sie zu Ihrem hausarzt und erzählen die Symptome; er kann erste Laboruntersuchungen durchführen (Fettstoffwechsel) und Ihnen eine Überweisung zu einem Neurologen geben. Dort werden dann die weiter notwendig erscheinenden Untersuchungen vorgenommen und veranlasst.
Schieben Sie die Klärung nicht auf die lange Bank, denn oft kann durch "geringfügige Maßnahmen" (z. B. durchblutungsfördernde Mittel) ein größerer möglicher Schaden abgewendet werden.
Alles Gute Ihnen und schnelle Klärung mit optimalem Ausgang wünschend

Verändert von privatpraxis am 18.10.2010 um 09:25 Uhr EST

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie