So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Ich hatte in letzter zeit fter zu hohen Blutdruck , schwankend

Kundenfrage

Ich hatte in letzter zeit öfter zu hohen Blutdruck , schwankend zwischen Normalbereich u. RR 180/105 mm/hg.Ich holte mir bei verschiedenen Ärzten Rat u. erh. auch verschiedene Blutdrucksenkende Medikamente wie Betablocker , ACE-Hemmer, AT1-Hemmer u. Moxinidin(Psychopharmaka?). Mich würde interessieren , bei welcher Indikation der Arzt denn welches Blutdrucksenkendes Präparat verschreibt, schließlich wirken fast alle verschieden u. können auch versch.Nebenwirkungen haben. Und weshalb erhielt ich keine Kalzium -Antagonisten , diese scheinen die weniger schlimmen Nebenwirkungen zu haben.
Ich bin sonst gesund , hatte auch nie Krankheiten , außer 1x jährlich einen banalen Grippalen Infekt ohne Fieber und ich nehme keine Medikamente ein. Für Ihre Antwort vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  kronex hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,

im Prinzip bringt eine Lifestyle Modifikation schon eine Besserung des Blutdrucks. Bei eingangs Werten von 180 / 105 mmHg besteht allerdings dringend Handlungsbedarf und da muss man auch eine medikamentöse Therapie akzeptieren.
Wichtig um einen Vorschlag zu machen wäre aufgrund des Nebenwirkungprofils verschiedener Antihypertensiva noch das Gewicht, die Körpergröße, das Geschlecht und das Alter.
Zudem müsste man hier als Arzt die Vorerkrankungen kennen, um sinnvolle Antworten geben zu können. Bei Bekanntgabe würde ich mich um eine detaillierte Antwort mit pro und contra der einzelnen Antihypertensiva bemühen.

Liebe Grüße
Andreas
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Abend,<br /><br />danke, XXXXX XXXXX meine Frage beantworten möchten.<br />Ich bin weiblich , 41 Jahre , 1,58m u. wiege 66 kg. Vorerkrankungen : Mumps u. ca. 4x Mandelentzündung im Kindesalter, danach keine Weiteren.<br />Bis vor 7 Jahren habe ich geraucht .Lungenvolumen ist noch über 100 %(lt.Test durch Betriebsarzt vor 4 Wochen).Augendruckwert u. Sehtest sind auch in Ordnung , benötige keine Brille.Bei einem Belastungs-EKG stieg der RR-Wert zu schnell an .Puls ist auch oft erhöht , d.h. ca. 90 Schläge /min.in Ruhe. Sport treibe ich nicht , bin aber trotzdem viel in Bewegung durch Pflegeberuf , mehrmals tgl. Treppensteigen ins 4. OG ,auch mit schweren Einkaufstüten, etc. BZ-Werte waren nüchtern u. nach dem Essen immer dementsprechend im Normbereich.<br /><br />                                                                       Viele Grüße Irene<br />                    
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 7 Jahren.
Die Wahl des Medikamentes hängt von verschiedenen Faktoren ab, die der Arzt individuell aufgrund seiner persönlichen Erfahrung abwägt.
Dabei gibt es auch aktuelle Trends, die sich zum Teil in den Leitlinien niederschlagen.
Grundsätzlich gibt es keine Regel, die besagt: Man muss mit dem Medikamtentyp xy anfangen, wenn der nicht reicht, dann kommt das usw.
Es sind verschiedene Substanzgruppen für die First-Line-Therapie zugelassen, also für Patienten, die erstmals mit einem Blutdrucksenker behandelt werden.
Die Leitlinien zur Behandlung der Hypertonie sind online verfügbar.
Die Besonderheit in Ihrem Fall scheint mir darin zu liegen, dass Ihr Blutdruck nicht konstant erhöht ist, was ein wesentliches Kriterium für die Wahl des jeweiligen Kollegen gewesen sein dürfte.