So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

habe sehr starkes herzklopfen, belkeit und erbrechen, kann

Kundenfrage

habe sehr starkes herzklopfen, übelkeit und erbrechen, kann dann tage lang nichts essen?
Mein Sohn setzt sich selbst unter Druck und spuckt dann, mein man hat nach 1 1/2 Jahren wieder das Arbeitsverhältnis aufgenommen. Könnten die Hintergründe auch mit meinem Sohn zusammen hängen? WEnn ja, was genau sind die Hintergründe?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !
Schwierig, so aus der Ferne einen "Tip" abzugeben über die Ursachen. Es kann sich vom harmlosen gastrointestinalen Infekt bis hin zu einer deutlichen Anpassungsstörung mit psychosomatischem Hintergrund handeln. Da ich selber Psychotherapeut bin, nehme ich mal eine psychische Auslösung an. Das können sie aber vergleichsweise selber "objektivieren" in dem wir einmal ihre Beschwerden der Übelkeit etc. "neu übersetzen" in ein Bild. Wenn es Stress ist, hat sich ihr Körper einfach die falsche Übersetzung (hier in psychosomatische Beschwerden gesucht). Das können wir besser :-)

Wenn sie jetzt an die Übelkeit und ihren Sohn denken und das Gefühl des Unbehagens (Angst , Druck oder was auch immer). Versuchen sie dieses Gefühl mal vor ihrem geistigen Auge als drei-dimensionales Bild zu sehen...

Wenn das Gefühl ein Gewicht hätte, wäre es schwer oder leicht ?
eher rund oder eher eckig?
massiv oder eher hohl ?
Wie könnte die Oberfläche des Gefühls sein ? Eher rauh oder glatt ? Nass oder trocken ? Spiegelnd oder matt ?
Welche Farbe könnte es haben ?
Bewegt sich die Form ?

Nun machen sie einmal 10 Augenbewegungen von rechts nach links (oder tippen sie abwechselnd auf die rechte und linke Schulter). Es kann sein, dass sich das Bild verändert (wenn ja, prima. Wenn nein lassen sie das Bild unscharf werden und wiederholen die Übung).

Nun stellen sie sich mal eine Zeitleiste vor. Auf der einen Seite Vergangenheit, auf der anderen Gegenwart und Zukunft. Überall, wo dieses Gefühl schon mal gewesen ist, soll in der Farbe des Bildes ein kleiner Farbklecks auf der Leiste erscheinen.

Jetzt "sehen" sie selber möglicherweise schon Zusammenhänge, oder ?

Versuchen sie auch hierauf einmal Augenbewegungen zu machen.

Weitere Infos zu diesem Verfahren (und die Empfehlung für eine weitere Übung mit dem Titel Innerer Raum finden sie übrigens unter www.emoflex.de).

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie