So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

guten tag mein mann leidet seid einem halben jahr an schmerzen.

Kundenfrage

guten tag
mein mann leidet seid einem halben jahr an schmerzen. er war zur kernspinttomographie der befund lautet: BWS-Syndrom im MRT nachweis fraglichen Hydromylie obere BWS; er wurde heute heute zum Neurologen überwiesen. die schmerzen sind für ihn unerträglich, was können wir tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend !

Eine Hydromylie wäre eine angeborene Vergrösserung des mit Liquor (Nervenwasser) gefüllten Flüssigkeitsraums im Rückenmark. Im Gegensatz zu einer Syringomyelie ist dies also eine Erweiterung, keine künstliche Höhlenbildung im Rückenmark.

So allein aus dieser Aussage kann man eigentlich überhaupt keine Aussage treffen. Es käme darauf an, ob eine Nervenwurzel oder das Rückenmark selber dadurch "abgedrückt" wird und wenn ja wo. Zudem wäre wichtig zu klären, welche genauen Beschwerden ihr Mann WO genau und in welchen Sinnesqualitäten aufweist.

Der Neurologe wird dies mit ihrem Mann genauer besprechen. Falls der Kollege nicht selber in diesem Bereich spezialisiert ist, sollte bei über 3-6 Monaten anhaltenden Beschwerden auch ein Schmerztherapeut konsultiert werden. Hier kann man mit spezieller Medikation, aber auch Entspannungs- und Psychotherapie, Krankengymnastik und physikalischer Therapie häufig eine deutliche Besserung erzielen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Neurologie