So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Mustermann.
Mustermann
Mustermann, Dr. Med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 114
Erfahrung:  Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin und Intensivmedizin.
48484863
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
Mustermann ist jetzt online.

Hallo,seit ca. 6 JAhren habe ich regelm ssig Migr ne, hormonel-/stress-/wetterbe

Kundenfrage

Hallo,

seit ca. 6 JAhren habe ich regelmässig Migräne, hormonnel-/stress-/wetterbedingt. Die Schmerzen ziehen ziemlich heftig von der Hüfte (beidseitig starke Schmerzen) über den Rücken/Nacken hoch zur Schläfe. Nach der Geburt des 3. Kindes haben sich die Attacken verstärkt. 5 TAge nach der Geburt hatte ich damals sogar einen recht heftigen Krampf und musste nochmals in KKhaus. Was raten Sie mir, Tabletten helfen nur noch bedingt.Teilweise ist die linke Gesichtshälfte wie gelähmt/pelzig.
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  Mustermann hat geantwortet vor 7 Jahren.

Guten Tag, gerne versuche ich Ihnen auf Ihre Frage eine Antwort zu geben.

Was Sie schildern, ist nicht typisch für eine Migräne. Verspannungen in der Halswirbelsäule können auch eine Migräne triggern, jedoch Schmerzen, die beidseits von der Hüfte über den Rücken in den Kopf ziehen, deuten auf ein anderes Problem hin. Es ist auch denkbar, dass Sie Migräne und ein weiters Problem im Bereich Hüfte / Wirbelsäule haben. Zunächst muß man feststellen, ob Ihr Kopfschmerz tatsächlich eine Migräne ist (Anfallsartiger, streng einseitiger Kopfschmerz mit Lichtempfindlichkeit, der durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden kann), einem anderen Kopfschmerzsyndrom zugehörig ist, oder ein Spannungskopfschmerz ist, der durch Rückenprobleme ausgelöst wird. Dementsprechend erfolgt die Therapie. Da sie auch über Lähmungen im Gesicht klagen, welche auch nicht typisch für Migräne sind, aber auch auf andere Krankheiten hinweisen können, sollten Sie sich bei einem Neurologen für eine differenzierte Diagnostik vorstellen. Weiterhin rate ich Ihnen die Hüften und Wirbelsäule von einem Orthopäden untersuchen zu lassen.

Liegen keine gravierenden Probleme in diesen Bereichen vor, und helfen Ihnen die normalen schulmedizinischen Therapieformen wie Meiden von Auslösern, Schmerzmittel, für Migräne speziell Triptane nicht ausreichen, lohnt sich ein Versuch mit alternativen Heilverfahren. Ich selber habe mit Akupunktur und Osteopathie (als Patient und Arzt) gute Erfahrung gemacht. Hier ist nur wichtig, daß Sie sich umhören, wer in Ihrem Umkreis das wirklich gut macht! (Osteopathie kann man z. B. in GB fünf Jahre studieren). Jeder, der solche alternativen Heilmethoden seriös anbietet, wird von Ihnen verlangen, dass schwerwiegende Erkrankungen, die einer schulmedizinischen Intervention verlangen, vorher ausgeschlossen wurden!

 

Gute Besserung