So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an drhippokrates.
drhippokrates
drhippokrates, Dr. Med.
Kategorie: Neurologie
Zufriedene Kunden: 1990
Erfahrung:  Mehrjährige klinische Erfahrung in Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
28345046
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Neurologie hier ein
drhippokrates ist jetzt online.

Ich bin Mutter von 12 Kindern, 55 Jahre, der Ehemann lebt mit

Kundenfrage

Ich bin Mutter von 12 Kindern, 55 Jahre, der Ehemann lebt mit einer anderen Frau und ich bin seit einem Jahr nervlich am Ende, schreie, weine und habe keine Kraft. Wie kann ich wieder ruhiger werden, gibt es Medikamente um den Übergang zu einem neuen Leben zu schaffen?
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Neurologie
Experte:  drhippokrates hat geantwortet vor 7 Jahren.
Guten Tag !

Das klingt mindestens nach einer schweren Anpassungsstörung bzw. einer deutlichen depressiven Störung. Sie sind derzeit ja ganz offensichtlich emotional in einer Krisensituation und auch "Notlage", weil sie ihre Gefühle ja gar nicht rauslassen dürfen. Einerseits müssen sie vermutlich als Mutter "funktionieren", dann aber kalt abserviert von ihrem Mann.

Medikamentös könnte man versuchen eine Art "Krisenhilfe" zu leisten. Vermutlich am ehesten mit einem Antidepressivum oder aber pflanzlichen Beruhigungsmitteln. Allerdings bekommt man da als Psychiater auch gleich "Bauchschmerzen", weil ja ihre Belastungssituation "objektiv gesehen" schon dramatisch angespannt ist.

Die Medikamente könnten allenfalls einen etwas klareren Kopf verschaffen, vielleicht auch den Schlaf kurzfristig verbessern. Ein neues Leben können sie nicht bewirken. Sie könnten höchstens den Weg dahin gangbarer machen.

Also wäre die Frage, ob und wie sie Unterstützung erhalten können.

Hilft der Rest der Familie ? Wo haben sie mal Ausstiegsmöglichkeiten zur Erholung für sich ? Könnte das Jugendamt sie in der Betreuung der Kinder unterstüzen ?