So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kraftradklinik.
Kraftradklinik
Kraftradklinik, 2-Rad Mechanikermeister
Kategorie: Motorrad
Zufriedene Kunden: 497
Erfahrung:  2-Rad Mechanikermeister, 20 Jahre Erfahrung in 2-Rad-Technik, Helme, Bekleidung
31143379
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Motorrad hier ein
Kraftradklinik ist jetzt online.

Guten Tag, ein Freund hat eine CBR 600, PC 31. Wir haben den

Kundenfrage

Guten Tag, ein Freund hat eine CBR 600, PC 31. Wir haben den Regler getauscht und danach auch akzeptable Werte erhalten, ca. 14.5 Volt bei 4000 UPM und Licht an.
Nun ist er liegengeblieben, Batterie gaste, Volt bei laufendem Motor so ca. 17 Volt. Was könnte diesen Defekt ausgelöst haben. Regler muß wohl neu.

MfG
Malte
Gepostet: vor 7 Jahren.
Kategorie: Motorrad
Experte:  Kraftradklinik hat geantwortet vor 7 Jahren.
Moin,

wenn die Ladespannung zu hoch ist, müsste der Regler wieder defekt sein. Denn er soll, wie der Name schon sagt, die mit der Drehzahl ansteigende Spannung der Lima auf max. 14,7 V regeln.

War der Regler/Gleichrichter ein Neuteil? Oder gebraucht? Ist nur interessant für die Fehlersuche, weil natürlich ein Gebrauchtteil eher defekt sein kann als ein Neuteil. Wobei das auch schon vorgekommen ist.

Dummerweise schließen die meisten Händler aber den Umtausch von Elektronikteilen aus, weil man da durch Anschlussfehler zu viel kaputt machen kann. Auch wenn es in dem Fall wohl ausgeschlossen werden kann, da die Steckverbindung ja eindeutig ist.

Ich würde folgendes vorschlagen: Versuch der Reklamation des Reglers/Gleichrichters beim Verkäufer, sofern es sich um ein Neuteil handelt. Wenn kein Erfolg, Firma Motek kontakten, die prüfen und reparieren den Regler unter Umständen, sofern nichts verschmort ist. Falls das nicht möglich ist, besorgen eines gebrauchten Reglers/Gleichrichters beim Gebrauchthändler/ebay/bike-teile.de.

Dann die Spannungsabgabe der Lima vor dem Regler messen. Dazu an den drei gleichfarbigen Kabel (meist weiß oder gelb) der Lima am Stecker gegeneinander (Nicht gegen Masse!) Wechselstrom (AC) messen. Sollte so was um die 50-70 V AC sein. Wenn es mehr sein sollte, kann die Lima auch einen Defekt haben. Das kann Motek auch prüfen und reparieren.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Jahren.
Moin, moin,

wir haben mal die Spannung gemessen, wie sie quasi bei laufendem Motor am Regler ankommen würde.Je nach Drehzahl lagen natürlich unterschiedliche Spannungen an. Wir haben mal auch bei 11.000 UPM gemessen, da lagen ungefähr 100V an. Ist das auch noch normal oder produziert die Lima dann zuviel? Gibt es sonst evtl. Massepunkte, die Probleme bereiten können. Den Regler haben wir getauscht, die gelieferten Werte sind ok.
Da der Regler erst zuvor schon einmal getauscht wurde, möchten wir natürlich gerne wissen, ob nicht ein anderer Defekt evtl. auch diesen neuen Regler beschädigen könnte.
MfG
Malte Klußmann
Experte:  Kraftradklinik hat geantwortet vor 7 Jahren.
Moin,

die 100V wurden so gemessen, wie ich das beschrieben habe, die Phasen gegeneinader und das Messgerät auf AC? Und an allen drei Phasen gleich?

Die Lima produziert je nach Drehzahl die Wechselspannung. Der Gleichrichter macht daraus dann eine Gleichspannung (DC) und der Regler begrenzt die Spannung auf max 14,7V (ok, bei neueren Fahrzeugen auch bis 15,1V). Das heißt, die Spannung, die die LiMa abgibt wird erst durch den regler begrenzt. Ich weiß jetzt aber nicht, ob die 100V ok sind. Theoretisch ist der Regler/Gleichrichter aber in der Lage auch diese hohe Spannung zu vertragen.

Blöderweise wird in den Werkstatthandbüchern immer nur der Widerstand der Wicklungen als zu messen angegeben, nicht die Wechselspannung. Ich kann also keine verbindlichen Werte für eine korrekte Spannungsabgabe nennen.

Vielleicht setzen Sie sich einmal mit einem Bosch Dienst in Verbindung, da die ja eigentlich ausgewiesene Elektrik Experten sein sollen. Oder Sie kontakten die Firma motek (www.motek.de), die sind Spezialisten auf dem Gebiet Motorrad-Elektrik/Elektronik.