So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 6761
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Sehr geehrte Frau Grass, es geht heute um Patientenrechte

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Frau Grass,es geht heute um Patientenrechte auf Herausgabe der Unterlagen bei Arztwechsel:
kann man die komplette Herausgabe aller Unterlagen verlangen oder gibt es Dinge, die beim Arzt verbleiben müssen?
Was ist mit Röntgenbildern?
Ich weiß nicht, in welcher Form diese aufbewahrt werden. Die Herausgabe als Kopie auf DVDs soll angeblich nur gegen Bezahlung möglich sein, aber was ist mit den Originalen, die doch eigentlich auch zu den Unterlagen gehören?
Vielen Dank!p für Ihre Antwort!

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer.

Das original der Akte hat immer bei dem Artz zu verbleiben, da dieser schon aus Gründen der Beweissicherung über seine ärztlichen Behandlung die Dokumente 10 Jahre aufzubewahren muss.

Das Original der Patientenakte kann somit nur dann einem anderen Arzt überlassen werden, wenn gleichwohl die Dokumentationspflicht "erbracht" wird. Üblicherweise wird daher eine Kopie der Akte angefertigt. Da CD oder andere kopierbaren Unterlagen somit immer zwei maö vorhanden sein müssen, beim alten und für den neuen Arzt können bzw. müssen Kopien angefertigt werden und der Arzt darf hier angemessene Kopierkosten verlangen.

Letztlich ist der Arzt verpflichtet ALLES herauszugeben, einzige Ausnahme: Teile der Akte, die subjektive Erkenntnisse bzw. Eindrücke des Arztes wiedergeben.

Ich hoffe, Ihnen einen Überblick gegeben zu haben. Falls noch Fragen bestehen,stellen Sie diese bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke für Ihre Antwort!
Dazu noch folgende Rückfragen
- An die Röntgenbilder kommt man also nur, wenn man für Kopien (auf DVD) zahlt?? Gibt es keine kostenlose Möglichkeit?
- Kann der Arzt für die Kopie der sonstigen Unterlagen auch Geld verlangen oder muß wenigstens DAS kostenlos sein?
- Was genau bedeutet „Das Original der Patientenakte kann somit nur dann einem anderen Arzt überlassen werden, wenn gleichwohl die Dokumentationspflicht "erbracht" wird.“?
Danke!

Sehr geehrter Fragesteller,

leider nein, denn beide Ärzte wollen bzw. brauchen ein Exemplar, also muss vervielfältigt werden. Ist dies mit Kosten verbunden, muss der patient zahlen.

Im Grunde kann der Arzt für jede Kopie Geld verlangen. Häufig wird aber für "normale Aktenteile " kein Geld verlangt.

Der von Ihnen hinterfragte Satz bedeutet, dass entweder der alte Arzt eine Kopie der Akte behält und das original weiter gibt oder die Kopie dem neuen Arzt übergeben wird und das Original beim alten verbleibt.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.