So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 27045
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Es heißt: "Der Tagesordnungsantrag sollte schriftlich in

Beantwortete Frage:

Es heißt: "Der Tagesordnungsantrag sollte schriftlich in Form eines Beschlussantrags eingereicht werden." Muss der Verwalter einen mündlichen Antrag schriftlich abfassen, damit er ihn in der Versammlung korrekt vortragen kann?.
Gepostet: vor 24 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 24 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Eine besondere Form für den Antrag auf Aufnahme eines bestimmten Punktes in die Tagesordnung ist grundsätzlich nicht vorgeschrieben ((Bärmann/Seuß, 4. Teil. Die Wohnungseigentümerversammlung § 17. Die ordentliche Wohnungseigentümerversammlung im Sinne von § 24 Abs. 1 WEG Rn. 47-48).

Auch wenn es in der Gemeinschaftsordnung heißt "sollte schriftlich in Form eines Beschlussantrags eingereicht werden" ist dies kein Zwang sondern nur eine Soll-Vorschrift. Das bedeutet, wenn dem Hausverwalter mündlich ein Antrag auf Aufnahme in die Tagesordnung gestellt wurde, dann muss er ihn selbstverständlich ebenso aufnehmen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Wie kann der Hausverwalter den mündlich überlieferten Antrag in der VV richtig wiedergeben?
Muss er ihn nicht aufschreiben?
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 24 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

das ist natürlich ein Risko wenn der Antrag nur mündlich gestellt wird. Natürlich muss sich der Verwalter den Antrag notieren um ihn richtig wiedergeben zu können. Es wird aber in der Regel schwierig sein für den Eigentümer zu beweisen, dass er den Antrag mit anderem Inhalt an den Verwalter gerichtet hat.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.