So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 27036
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ein Verwalter verschickt für eine VV am 23.11 2 Einladungen,

Beantwortete Frage:

Ein Verwalter verschickt für eine VV am 23.11 2 Einladungen, eine am 06.11. und eine am 13.11.
Die 2. Einladung enthält 5 nachgereichte TOP und Änderungen der TOP aus der 1. Einladung, Aus einem TOP sind jetzt 2 gemacht. Formulierungen wurden verändert und überall „mit Beschluss“ hinzugefügt, obwohl es zu keinem der Anträge aus der 1. Einladung die vorgeschriebenen Vergleichsangebote gibt.
Was ist hier zu tun?
Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für die Anfrage.

Mit der 2. Ladung hat der Verwalter die Ladungsfrist von 2 Wochen nicht mehr eingehalten. Soweit also keine dringlichen Gründe für die Verkürzung der Ladungsfrist sprechen (anstehende Notreparaturen) sollten Sie gegenüber dem Verwalter im Vorfeld das Nichteinhalten der Ladungsfrist rügen und eine Verlegung der Eigentümerversammlung beantragen. Weisen Sie auch darauf hin, dass Beschlüsse die unter Verletzung der Ladungsfrist zustande gekommen sind, dann auch anfechtbar wären.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Die Versammlung iust bereits heute. Was bedeutet die Nichteinhaltung hinsichtlich des Antrages, aus dem 2 Anträge gemacht wurden.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn der Verwalter aus einem Antrag zwei Anträge gemacht hat, dann sehe ich darin noch keinen formellen Fehler. Wichtig ist nur, dass durch den ursprünglichen Antrag die Miteigentümer zumindestens stichpunktartig über das Thema der Versammlung informiert worden sind.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Was ist mit den Ankündigingen „mit Beschluss“, obwohl der Verwalter die vorgeschriebenen Vergleichsangebote nicht eingeholt hat.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn der Verwalter keine Vergleichsangebote eingeholt hat, dann berührt dies die Wirksamkeit gefasster Beschlüsse an sich nicht. Der Verwalter hat aber das Risiko sich Schadensersatzpflichtig zu machen, wenn er es unterlässt Vergleichsangebote einzuholen und der Vertrag dem die Gemeinschaft zustimmt dann zu teuer ist.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.