So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 27036
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ein Verwalter hat 2017 noch keine Jahresabrechnung 2016 und

Beantwortete Frage:

Ein Verwalter hat 2017 noch keine Jahresabrechnung 2016 und keinen Wirtschaftsplan vorgelegt.
Er will den Ausgang einer Beschlussanfechtung abwarten, in der es um den Wirtschaftsplan 2015
geht. Ist dies zulässig?
Gepostet: vor 25 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nein, das ist sicherlich nicht zulässig.

Da der Wirtschaftsplan 2015 nur eine Prognose über die Ausgaben 2015 darstellt, besteht auch überhaupt kein tatsächlicher Hinderungsgrund die Abrechnung für 2016 zu erstellen, da diese Abrechnung auf tatsächlichen Daten (Verbrauchsrechnungen, Bescheiden und geleisteten Vorauszahlungen) besteht.

Wenn der Verwalter die Abrechnung 2016 nicht fristgerecht im Jahr 2017 erstellt, macht er sich daher schadensersatzpflichtig.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
Der Verwalter befürchtet, dass der Fehler macht, dias seine Abrechnung angefochten wird mit denselben Argumenten, die bei der Abrechnung 2015 verwendet wurden (Falscher Umlageschlüssel für Verwaltervergütung -nach Einheiten und nicht nach Fläche- und falsche Umlage Wasser - nach Personen und nicht nach Fläche).
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

das habe ich mir schon so gedacht, dass dies die Motivation de Verwalters ist. Jedoch ist die fachliche Unfähigkeit (er müsste dies eigentlich ohne Hilfe des Gerichts bewerkstelligen können) kein Grund die Abrechnung für 2016 zu verschieben.

Sollte der Verwalter die Abrechnung nicht rechtzeitig fertigstellen, so bleibt es dabei, dass er sich schadensersatzpflichtig macht.

RASchiessl und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.