So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 6083
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

In der Teilungserklärung einer WEG heißt es: Der

Beantwortete Frage:

In der Teilungserklärung einer WEG heißt es: Der Mitbenutzung aller Wohnungseigentümer unterliegen insbesondere die Hauszugänge.
Ein Eigentümer, der im Erdgeschoss ausschließliche Nutzungsrechte gemäß § 15 Abs, 1 WEG an den Umgebungsflächen des Hinterhofs hat, hat nun die Tür zum Treppenhaus eines Gebäudeteils verbarrikadiert. Ist das rechtens?
Gepostet: vor 27 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 27 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Besteht an dem besagten Zugang auch noch gemeinschaftliches Eigentum, das nicht vom Sondernutzungsrecht des Eigentümers umfasst ist (d. h. beispielsweise ein Weg)?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Die Tür führt vom Haus auf den Hinterhof. Einen Weg durch diesen gibt es nicht.
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Prinzipiell kann ein Eigentümer, der ein Sondernutzungsrecht hat, die anderen Eigentümer von der Nutzung ausschließen.

Allerdings müsste in Ihrem Fall insbesondere geprüft werden, ob nicht feuer- und fluchttechnische Erfordernisse bestehen, die Türe offen zu halten. Hiervon ist nämlich auszugehen.

Das Verbarrikadieren ist mit hoher Wahrscheinlichkeit daher rechtswidrig.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Ich habe noch das Argument gelesen:
Der Eigentümer muss den Schlüssel herausgeben und den anderen Eigentümern die Möglichkeit geben, die Tür zum Lüften zu öffnen.
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, das ist auch korrekt (zur Vermeidung von Schimmelbildung).

Zwar kann der Sondernutzungsberechtigte ein Durchgang untersagen, aber die Türe darf er nicht verbarrikadieren. Hierfür hat er keine Rechtsgrundlage.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.