So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 23105
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe folgende Frage. Wir leben in einem

Beantwortete Frage:

Hallo, ich habe folgende Frage.
Wir leben in einem Randgebiet von Erfurt (Bischleben-Stedten). Es ist Wohneigentum und vor vielen Jahren wurden schon einmal Großtiere auf dem Grundstück in der Scheune/Stall gehalten. Das Randgebiet ist Wasserschutzzone III und die Richtlinien sagen, das kein Pferdestall, Unterstand oder ähnliches enstehen darf, wenn nicht sichergestellt ist, das Jauche, Gülle und Festmist aufgefangen werden und somit nichts in den Boden sickert. Es wäre die Frage ob es dennoch eine Möglichkeit gäbe zwei Pferde unterzubringen? Und wenn ja zu welchen Bedingungen?
Vielen Dank ***** *****
Gepostet: vor 28 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 28 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich ist im Außenbereich - wie hier - auch Tierhaltung rechtlich möglich und zulässig, und wie Sie ja selbst mitteilen, wurden auf dem Areal bereits einmal Großtiere gehalten.

Sofern Sie daher die besonderen Anforderungen, Vorgaben und Auflagen, die behördlicherseits an die Errichtung und Unterhaltung eines Pferdestalles im Wasserschutzgebiet gestellt werden, einhalten und beachten, ist dieses Vorhaben rechtlich auch unbedenklich und umsetzbar!

Insbesondere müssen Sie - um unweltschutzrechtliche Bedenken auszuräumen - ein Konzept entwerfen, das sicherstellt, dass die fachgerechte Ausscheidungen der Tiere fachgerecht aufgefangen und entsorgt werden.

Mit diesem Konzept sollten Sie sich sodann an die an der Genehmigung Ihres baulichen Vorhabens beteiligten Behörden werden, um dieses überprüfen und gegebenenfalls nachbessern zu lassen.

Neben der Bauaufsichtsbehörde (Bauamt) sind als Träger öffentlicher Belange an dem Genehmigungsverfahren des Weiteren beteiligt die untere Wasserschutzbehörde, das Umweltamt sowie das Veterinäramt.

Sämtlichen dieser Behörden müssen Sie Ihr Konzept zur Genemhigung vorlegen.

Geben Sie für die erbrachte Rechtsberatung abschließend Ihre Bewertung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.