So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22893
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich hätte eine gerne eine

Beantwortete Frage:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich hätte eine gerne eine Rechtsauskunft, bezüglich nicht erfolgten Instandhaltungsarbeiten bei Beendigung des Mietverhältnisses, durch den Mieter.
Vorliegender Fall:
- Mein Mieter hat die Wohnung laut Mietvertrag mit dreimonatiger Kündigungsfrist gekündigt.
- Ich habe die Wohnung zwei Monate nach erfolgter Kündigung zur Übergabe an einen örtlichen Makler übergeben. Dadurch hat sich der Mieter eine Mietzins Monatszahlung erspart.
- Ich habe direkt nach Übernahme der Wohnung mit den umfangreichen Renovierungsarbeiten angefangen, da die Wohnung sehr abgewirtschaftet war.
- Leider hatte ich damals nicht den Mieter auf die nicht durchgeführten Schönheitsreparaturen hingewiesen, da ich die Wohnung schnellstmöglich renoviert haben wollte. Ich habe aber Zeugen und eine Fotodokumentation.
- Ich hatte mir vorgenommen, die angefallenen Kosten für die nicht durchgeführten Arbeiten mit der finalen Nebenkostenabrechnung zusammen mit der Kaution zu verrechnen.
- Die finale Nebenkostenabrechnung wurde mir leider erst über ein halbes Jahr später von der Hausverwaltung zugestellt.
- Jetzt lehnt mein ehemaliger Mieter jegliche Forderung ab und beruft sich auf §548BGB. Forderungen sind nach einem halben Jahr verjährt.
- Besteht überhaupt noch eine Chance zumindest den offenen Teil der Kaution noch einzubehalten?
mfg,
Hubert Mariutti
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Mieter sich hinsichtlich der Kosten für die Renovierungsarbeiten zu Recht auf die kurze Verjährung gemäß § 548 BGB beruft.

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes greift diese Vorschrift nämlich auch für solche Forderungen mit der Folge, dass in der Tat Verjährung eingetreten ist.

Bezüglich einer etwaigen Nachforderung Ihrerseits aus abgerechneten Nebenkosten gilt dies allerdings nicht: Diese Forderung unterliegt der 3-jährigen Regelverjährung aus § 195 BGB, so dass Sie diese Forderung auch noch ohne weiteres geltend machen und erforderlichenfalls mit der Kaution verrechnen können!

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Klicken Sie abschließend oben auf die Sterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung für die erbrachte anwaltliche Beratung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.