So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 6083
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Mein Sohn hat am 1.2.17 ein Mietverhältniss abgeschlossen

Kundenfrage

mein Sohn hat am 1.2.17 ein Mietverhältniss abgeschlossen mit dem Vermerk, dass er es nicht vor 12 Monaten kündigt. Mein Exmann hat für unseren Sohn gebürt, da dieser damals noch in der Ausbildung war. Die Ausbildung ist beendet und die Firma hatte versprochen ihn zu übernehmen. Dies taten sie auch, aber nur für 4 Wochen. Jetzt ist er arbeitslos und kann die Miete nicht bezahlen. Ich sagte das er seinen Mietvertrag sofort kündigen muss, aber er meint das es nicht vor Februar 2018 geht.
Hier meine Frage:
Besteht die Möglichkeit aus diesem Vertrag vorher rauszukommen?

Über eine positive Antwort würde ich mich freuen  ***

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Es gilt auch im Mietrecht prinzipiell der Grundsatz, dass geschlossene Verträge einzuhalten und zu erfüllen sind.

Mietverträge können nach der Rechtsprechung bis zu 4 Jahre unter Ausschluss einer Kündigungsmöglichkeit und/oder wirksam befristet geschlossen werden.

Um das geschlossene Mietverhältnis außerordentlich kündigen zu können bedarf es gem. § 543 Abs.1 S.1 BGB eines wichtigen Grundes.

Dieser liegt nach S.2 der Vorschrift nur vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Der Wegfall eines Arbeitsplatzes kann nur dann wirksam zur Beendigung eines Mietverhältnisses führen, wenn beim Mietvertragsabschluss ausdrücklich das Mietverhältnis ggü. dem Vermieter vor dem Hintergrund des Arbeitsplatzes geschlossen wurde.

Ansonsten verortet die Rechtsprechung der Verlust des Arbeitsplatzes in die Risikosphäre des Mieters, der keine vorzeitige Kündigung des Mietverhältnisses erlaubt.

Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können, würde mich jedoch gleichwohl über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Bemühungen und die Vornahme meiner rechtlichen Ausführungen freuen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-