So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 6071
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Wir sind eine WEG verwaltete Gemeinschaft. In der

Kundenfrage

wir sind eine WEG verwaltete Gemeinschaft.

In der Teilungserklärung wird Kopfabstimmung vereinbart. Wir haben bis jetzt eine 13-er Gemeinschaft (Tiefgarage 13 Stellplätze) und eine 14-er Gemeinschaft für die (14) Reihenhäuser, Privatwege und Spielplatz. Eine oberirdische Garage befindet sich auf der Sondernutzungsfläche eines Reihenhauses und wird vom Eigentümer selbst verwaltet.

Die EG setzt sich aus 28 Einheiten zusammen:

14 Einheiten Reihenhäuser mit Sondereigentum und Sondernutzung mit Selbstverwaltung von etwa 80/1000 bis 69/1000.

13 Teileigentum am Stellplatz Tiefgarage Anteil je 1/1000

1 Teileigentum an oberirdische Garage Anteil 1/1000

Jetzt hat eine Eigentümerin von Reihenhaus und Tiefgarage den Tiefgaragenanteil ohne Zustimmung der restlichen Eigentümer das Teileigentum 1/1000 Tiefgarage an ihren Ehemann verkauft/übertragen. Sie pocht darauf, dass sie und ihr Ehemann jetzt jeweils eine Simme in der Eigentümerversammlung haben. Sie pocht auch darauf, dass die Tiefgarageneinfahrt vom Rolltor zur Strasse zur Tiefgarage gehört und der Ehemann deshalb auch z. B. zur Strassenreinigung/zum Winterdienst eine Stimme hat. Auch zur anstehenden Verwalterwahl will sie und ihr Ehemann jeweils eine Stimmen haben.

Kann das sein oder kann ich darauf vertrauen, dass die Stimmen so verteilt bleiben wie ich das Objekt gekauft habe.

Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage formuliere.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Gemäß der zugrunde liegenden Teilungserklärung gilt in der Eigentümerversammlung das Prinzip der Kopfabstimmung. Sofern hierin keine weiteren Regelungen getroffen sind können Sie in Anlehnung an die höchstrichterliche Rechtsprechung wie folgt vortragen:

Für die Beschlussfassung der Wohnungseigentümer gilt das Kopfprinzip.

Jeder Wohnungseigentümer hat demnach eine Stimme, und zwar unabhängig von der Größe seines Miteigentumsanteils und unabhängig davon, wie viele Eigentumswohnungen ihm gehören.

Teilt ein Wohnungseigentümer sein Wohnungseigentum ohne Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer nachträglich auf und veräußert die neu geschaffenen Einheiten an verschiedene Dritte, entstehen bei Geltung des Kopfstimmrechts keine weiteren Stimmrechte (so u. a. BGH, Urteil v. 27.4.2012, V ZR 211/11 oder LG Köln, Urteil v. 4.10.2012, 29 S 91/12).

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-