So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 6359
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Meine Mutter ist am 22.06.2017 verstorben. Im Einfamilienhaus

Beantwortete Frage:

Meine Mutter ist am 22.06.2017 verstorben. Im Einfamilienhaus wohnt noch ihre Enkeltochter. Sie besitzt keinen Mietvertrag mit ihrer Großmutter. Sie ist dort nur polizeilich gemeldet. Da ich Erbin vom Besitz dieses Grundstückes bin, möchte ich das Anwesen
verkaufen. Wie kann ich das Wohnverhältnis meiner Nichte schnellstmöglich beenden?
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fragetellerin,

hat die Enkeltochter irgendwelche Zahlungen an die Oma geleistet ? Was war denn zwischen Oma und Enkel über die Nutzung vereinbart ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sie hat keine Zahlungen leisten müssen. Meine Mutter hat sie kostenlos im Einfamilienhaus wohnen lassen.
Nach der Geburt meiner Nichte hat meine Mutter sie aufgenommen, weil die Mutter meiner Nichte sie nicht
erziehen konnte. Nach Sichtung der Unterlagen gibt es keine Nutzungsvereinbarung zwischen meiner Nichte und meiner verstorbenen Mutter.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrterFragesteller,

wie telefonisch besprochen fasse ich die Rechtslage nochmals kurz zusammen:

Die Kinder der Verstorbenen sind Erben geworden (§ 1924 BGB). Die Enkeltochter wird durch die Kinder von der Erbfolge ausgeschlossen, ein Testament besteht nicht.

Der Nachweis der Erbenstellung erfolgt durch den Erbschein. Diesen bräuchte man zur Grundstücksumschreibung, zum Verkauf und auch für ein mögliches Klageverfahren gegendie Enkelin.

Da es keinen Mietvertrag gibt, hierfür spricht, dass keine Miete gezahlt wurde, wird die Enkelin als Familienmitglied zu werten sein. Diesem steht der sog. Dreißigste (§ 1969 BGB) zu, der aber auch schon abgelaufen ist.

Damit besteht keinerlei Berechtigung am Besitz der Immobilie, eine solche könnte sich nur aus der Stellung als Mieterin ergeben. Damit hat sie den Besitz an die Erben herauszugeben. Der Herausgabeanspruch stützt sich auf § 985 BGB und § 812 BGB. Kernpunkt ist immer, dass keinerlei Nutzungsberechtigung besteht.

Zudem muss die Enkelin bis zum endgültigen Auszug eine sog. Nutzungsentschädigung in Höhe der ortsüblichen Miete zahlen.

Falls noch Unkalrhiten bestehen, schreiben Sie mir bitte.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte RA Grass, vielen Dank für die schnelle Antwort. Wenn ich das Kündigungschreiben auf Grund der geltenden Rechtslage verfasse, genügt die Unterschrift von meiner Ehefrau oder müssen alle Erbberechtigten unterschreiben. Das Schreiben erfolgt mit Einschreiben mit Rückantwort. Bitte um Antwort. Mit freundlichen Grüßen ***

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

Achtung: KEIN Kündigungsschreiben ! Einsolches müsste nur geschrieben werden, wenn ein Vertrag vorhanden wäre. Es muss ein Schreiben verfasst werden, in dem die Herausgabe der Immobilie gefordert und darauf hingewiesen wird, dass eine Nutzungsberechtigung nicht besteht.

Am besten unterschreiben alle Erben dieses Schreiben. Möglich wäre aber auch, dass ein Erbe die Herausgabe entweder im Namen und Vollmacht aller verlangt oder einer verlangt diese an alle (§§ 428, 432 BGB).

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte RA Grass, vielen Dank für ihre Antwort. Ich benötige ihre Hilfe beim Erstellen des Schreibens. Im WWW. ist es schwierig etwas in der juristischen Sprache im Wortlaut zu finden, damit dieses Schreiben auch rechtswirksam ist. Vielleicht finden sie die Zeit und können mir ein Formular senden, das dem Sachverhalt entspricht und ich bearbeiten kann. MfG ***

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

die ist grundsätzlich möglich, müsste aber extra vergütet werden.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Hallo RA Grass,
welche Kosten würden anfallen. Habe gestern schon 50€ an JustAnswer überwiesen.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

mit weiteren 35 wäre zu rechnen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Hallo RA Grass, wann sind sie für eventuelle Rücksprache unter der Tel.Nr.:***********erreichbar? MfG ***

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

leider nein.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fr. S.Grass, ich bin mit den Kosten für die Erstellung eines Schreibens einverstanden, und erwarte ihr Feedback. Zur Erbengemeinschaft gehören ein Bruder und zwei Schwestern meiner Ehefrau, die in Berlin leben. Mit freundlichen Grüßen ***

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie müssten zwecks Zahlung zunächst mit Justanswer Kontakt aufnehmen. Sobald der Zahlungseingang bekannt gegeben wurde, werde ich Ihnen das Schreiben gerne erstellen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte Fr. Grass, bitte senden sie mir die Kontaktdaten mit Verwendungszweck für die Überweisung. MfG ***

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

das müssen Sie eben über Justanswer klären.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte RA Fr. S.Grass habe justanswer kontaktiert und unseren Schriftverkehr verlinkt, warte auf Antwort. MfG ***

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

gut warten wir. Zunächst schönen Abend !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Danke ***** *****
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Fr. Grass,
hier die Antwort von JustAnswerSehr geehrter Herr Liebig,vielen Dank für Ihre Nachricht.Die Kosten für den Premiumservice "Erstellung eines Dokuments" belaufen sich auf 51,27 Euro.Der Premiumservice wurde bereits duch Sie kzeptiert, die Zahlung ausgelöst.Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.Mit freundlichen Grüßen,Kai-Uwe
JustAnswer Kunden- und Expertendienstwww.justanswer.de/helpHaben Sie Fragen? Schreiben Sie uns:***@******.***Montags bis Freitags von 9:00-18:00 Uhr erreichen Sie uns unter den folgenden Telefonnummern. Bitte halten Sie Ihren Benutzernamen, E-Mail-Adresse oder Auftragsnummer bereit:Deutschland: 0800(###) ###-####Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064Da einige Mobilfunkanbieter keine Hotlinenummer unterstützen, bitten wir Sie einem Festnetzanschluss zu nutzen.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie die Zahlung erbracht ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrte Fr. GrassBestellhistorie Letzte 90 Tage
Datum Auftragsnummer Beschreibung Betrag
09/15/2017
17938823-997
Meine Mutter ist am 22.06.2017 verstorben. Im...
50 € Bezahlt
50 € rückerstatten oder Frage erneut stellen >
09/15/2017
17938823-997
Phone Call
51.27 € Bezahlt
51.27 € rückerstatten >
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

mit Verlaub, damit kann ich leider nichts anfangen. Ich kann nur erkennen, dass kein weiterer Premiumservice gebucht wurde.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass