So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 5831
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich wohnte 6 Jahre in einem alten Haus in dem schon einige

Kundenfrage

Ich wohnte 6 Jahre in einem alten Haus in dem schon einige Mängel bestanden haben die ich beim Einzug bemerkte aber LEIDER nicht habe protokollieren lassen. Im Dachboden gibt es eine Fensterfront mit vielen kleinen Glasscheiben. Die Rämen sind morsch und schon zig Jahre alt. Nun ist im letzten Herbst eine von den Scheiben einem Sturm zum Opfer gefallen. Als ich morgens aufwachte bemerkte ich da ein Loch. Die Scheibe habe ich auch wieder LEIDER mündlich, ein halbes Jahr vorher schon beim Vermieter reklamiert. Da ich zu diesem Zeitpunkt schon Angst hatte das sie nimmer lange halten wird. Aber der Vermieter hat nix unternommen.
So jetzt kommts: Jetzt soll ich die Scheibe ersetzen weil ich diese angeblich mutwillig zerstört habe. Meine Frage - bin ich hierzu in der Beweispflicht?
Und die 2. Frage bezieht sich auf die Küche. Diese ist auch schon alt und abgewohnt von mir vor 6 Jahren übernommen worden. Ich habe 2015 den Vermieter gefragt ob ich mir eventuell eine neue Küche kaufen dürfe und wie ich mit der alten Küche verfahren muss. Die Antwort lautete(per Mail) ich muss die alte Küche nicht aufheben oder beim Auszug wieder einbauen ich damit machen was ich will. So habe ich mir nur neue E-Geräte(keine neue Küche) gekauft und diese nun beim Auszug mitgenommen. Die alten habe ich vorher entsorgt. Mein Vermieter behauptet nun ich hätte die Küche zerstört und es würde eine Tür am Dunstabzugsschrank fehlen. Ja stimmt - aber auch ich habe diese nie gesehen weil sie nie vorhanden war. Nun ist die Aufforderung das ich über´s Wochenende bis Montag 04.09. die Küche ausbauen und entsorgen muss weil diese nach Ansicht des Vermieters nicht mehr zu gebrauchen ist.
Muss ich beweisen, das die Tür nie vorhanden war? Muss ich die Küche ausbauen? Diese ist nicht Bestandteil des Mietvertrages. Wenigstens wird sie nicht erwähnt.
Eine Schlüsselübergabe will der Vermieter erst stattfinden lassen wenn ich alle Forderungen erfüllt habe. Kann er mir dann noch Miete für September anrechnen? Heute ware nämlich der letzte Tag in meinem Mietverhältnis.
Bitte helfen Sie mir, denn ich ahne schon das hohe Kosten auf mich zukommen wenn ich nicht richtig reagiere

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich Ihnen eine Antwort auf Ihre Anfrage formuliere.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Zu Ihren Fragen im Einzelnen:

1.) Zerstörte Scheibe

Der Vermieter ist Ihnen zur Überlassung der Mietsache in gebrauchsmäßigem Zustand verpflichtet. Dies ergibt sich aus § 535 BGB.

Hierzu gehört auch, dass die Mietsache keine Mängel aufweist oder einem üblichen Sturm stand hält, ohne dass Beschädigungen eintreten.

Vorliegend haben nicht Sie die Scheibe "mutwillig" beschädigt, sondern das Unwetter. Hierdurch ist der Vermieter verpflichtet (sofern keine vertragliche Sonderregelung besteht), die Mietsache wieder in einen ordnungsgemäßen Zustand zu versetzen. Ansonsten liegt ein Mangel an der Mietsache vor, welcher einen Mietminderungsgrund darstellen kann.

2.) Küchenausbau

Sie sind nicht verpflichtet die Küche auszubauen. Der Mieter hat die Mietsache so zu übergeben, wie er sie vorgefunden hat.

Dass Sie während des Mietverhältnis eine neue Küche anschaffen wollten, ändert hieran nichts. Es stand Ihnen frei, von Ihrem Vorhaben Abstand zu nehmen und die alte Küche verbaut zu lassen.

Inwiefern Sie zum Ersetzen der Küchentüre verpflichtet sind, ergibt sich aus dem Übernahmeprotokoll. Ist dort nicht vermerkt, dass eine Küchentüre fehlt, müssen Sie nachweisen, dass dies so war. Dies können Sie durch Benennung von Zeugen tun.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Antwort.
Ich habe über die Jahre die E-Geräte ausgetauscht, w eil diese mit der Zeit alle defekt waren. Die neuen Geräte habe ich mit in die neue Wohnung gezogen. Das heißt die Küche steht jetzt ohne E-Geräte. Da ich aber eine E-mail vom Vermieter habe, in der steht das ich mit der Küche vorgehen kann wie ich will, dachte ich das stellt kein Problem dar. Nun schreibt der Vermieter die Küche ware völlig unbrauchbar und ich solle sie entfernen. Wie soll ich reagieren?
Bin ich zum Thema Fensterscheibe in der Beweislast? Denn wie soll ich beweisen daß das Fensteer ohne meine Einwirkung kaputtgegangen ist. Natürlich habe ich hier Zeugen, aber die gehören alle zu meiner Familie. Zählt so eine Aussage überhaupt?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Die Küche ist durch die E-Mail quasi freigezeichnet. Ein Streitpunkt kann in der Tat bzgl. den entfernten Elektrogeräten bestehen (auch wenn diese defekt waren, was von Ihnen nachzuweisen wäre).

Hier würde ich mich jedoch auf den Standpunkt stellen, dass die Geräte von Ihnen entsorgt wurden und aufgrund deren Zustands kein Schaden beim Vermieter entstanden ist.

Bzgl. der zerstörten Scheibe können Sie selbstverständlich Familienangehörige benennen. Auch diese gelten als Zeugen. Die Beweislast bzgl. der Zerstörung durch Sturm liegt hier bei Ihnen.

Sofern ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 2 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-