So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 6237
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Meine Partnerin und ich wohnten bis vor kurzem mietfrei in

Beantwortete Frage:

meine Partnerin und ich wohnten bis vor kurzem mietfrei in einem Nebengebäude auf dem Grundstück Ihrer Eltern.
Sie hatte vor 25 Jahren zusammen mit ihrem damaligen Mann die Erlaubnis ihrer Eltern bekommen dieses Gebäude/Scheune zu Wohnzwecken ausbauen zu können.
Dies wurde durch einen Notar beurkundet, im Gegenzug hatten sie dafür die Kosten zu tragen, Baukosten, Kreditkosten usw.
Offiziell lief aber alles weiter über die Eltern auch der Kredit, nur bezahlt/getilgt wurde er von meiner Partnerin.
Instandhaltungskosten für dieses Gebäude haben wir bis zuletzt getragen, Nebenkosten wurden formlos abgerechtet, da auch alle Versorgungen, Strom, Wasser usw. alles über die Eltern lief. Größere Baumaßnahmen, wie z.B. Bioabwasseranlage, wurden geteilt, heißt wir bezahlten die Hälfte dazu.
Wegen persönlichen Streitigkeiten konnten wir nicht mehr unter diesen Bedingungen dort wohnen bleiben, im Januar haben wir das ihren Eltern mitgeteilt.
Es wurde nochmal kurz geredet auch mit den Geschwistern meiner Partnerin.
Die Situation war zwar seit dem etwas angespannt, aber es gab keinen Streit mehr.
Nun da wir jetzt wirklich ausgezogen sind und das Haus beräumen, haben wir täglich Terror und Drohungen.
Die eigentliche Frage ist:
-Ist meine Partnerin verpflichtet das Gebäude zu sanieren, obwohl sie es ja auf Ihre Kosten damals so gebaut hat?
-können Ihre Eltern verlangen das zum Beispiel ein Pool rückgebaut wird, dessen Bau sie ja erlaubt hatten.
Es gab keinen offiziellen Mietvertrag und regelmäßige Mietzahlungen fanden nie statt.
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

was meinen Sie mit "Gebäude sanieren" ?

Hat Ihre Partnerin irgendwelche Regelmäßigen Leistungen, quasi wie eine Miete, erbracht oder war mehr oder weniger kostenfreie Logie vereinbart mit der Option den Ausbau selber zu finanzieren ?

Mit freundlichen Grüßen

Ra Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das Gebäude war eine ehemalige Scheune, diese wurde zu Wohnzwecken ausgebaut, die Kosten dafür trug meine Partnerin.
Regelmäßige Mietzahlungen gab es nicht, nur die Nebenkosten.
Nun verlangt Ihr Vater da wir ausgezogen sind das wir die Sanierungskosten tragen müssen weil wir es ja abgewohnt haben.
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag

Wenn kein Mietvertrag vorlag, können auch keine „Mietrechte“ geltend gemacht werden. Vielmehr hatte man eine Nutzungsvertrag (mündlich)abgeschlossen, der quasi als Gegenleistung für den Nutzungsersatz(Mietzahlung) die Finanzierung des Ausbaus und damit die erbrachte Wertsteigerung der Immobilie vorsah. Da sämtliche An-, Um- und Ausbauten in Absprache mit den Eigentümern erfolgten und keine Vereinbarung getroffen wurde, dass nach einem Auszug irgendein Rückbau stattfinden soll, müssen Sie für Rückbauten auch nicht aufkommen.Der einzige Anspruch, den die Eltern erheben können, wäre Schadensersatz, falls in der Wohnung bzw. Immobilie von Ihnen oder der Partnerin irgendwelche Schäden verursacht worden wären.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf um Bewertung der Antwort bitten. Falls Rückfragen bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RAGrass

ragrass und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.