So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3786
Erfahrung:  Langjährige Praxis im Miet- & WEG-Recht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Die Einladungsfrist zur Eigentümerversammlung sollte lt. §

Beantwortete Frage:

Die Einladungsfrist zur Eigentümerversammlung sollte lt. § 24 Abs. 4 Satz 2 WEG zwei Wochen betragen. Wie ist das zu verstehen?
Beispiel:
Die Einladung der Hausverwaltung kommt zusammen mit der Hausgeldabrechnung. Muss die Eigentümerversammlung nun innerhalb von diesen 14 Tagen, also ab Eingang der Einladung, stattfinden oder kann der darin genannte Termin der Eigentümerversammlung auch z.B. 6 Wochen später stattfinden? Die Einladung hierzu traf ja innerhalb von 14 Tagen ein. Aber ab wann zählen die 14 Tage?
Im Internet konnte ich nirgendwo kine klare Antwort finden.
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Ich bin nicht sicher, ob ich Ihre Frage richtig verstehe. Die Eigentümerversammlung muss nicht innerhalb von zwei Wochen nach der Ladung stattfinden. Es können auch sechs Wochen oder mehr sein.

Die Zweiwochenfrist des § 24 Abs. 4 Satz 2 WEG gibt die Mindestzeit vor, die von der Ladung bis zum Termin der Eigentümerversammlung eingehalten werden soll.

Zweck dieser Vorschrift ist, den Miteigentümern genügend Zeit zu geben, sich auf den Termin vorzubereiten und ggf. andere Termine zu verschieben.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht. Und teilen Sie mir bitte mit, wenn ich Ihre Frage falsch verstanden habe.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke. Die Frage ist eigentlich bestens und für mich klar beantwortet. Aber vorsichtshalber folgendes:
In diesem Jahr fand bis jetzt keine Eigentümerversammlung statt. Da ich, wie ich weiß, für 2016 eine sehr hohe Steuerrückerstattung erhalte, hätte ich die Hausgeldabrechnung gerne früh erhalten, zumindest bis Ende Juni 2017, um verschiedene Positionen in meiner Einkommensteuererklärung berücksichtigen zu können. Auf meinen Druck hin hat die Hausverwaltung die Eigentümerversammlung nun auf kommenden Dienstag gelegt, natürlich mitten in die Ferienzeit. Viele MItbewohner sind gar nicht da, weil in Urlaub, und entsprechend verärgert. Mir ging es, wie gesagt, nur um den Erhalt der Hausgeldabrechnung. Sie wurde zusammen mit der Einladung am 3.8. verschickt. Die Hausverwaltung argumentiert, sie müsse aus rechtlichen Gründen die Versammlung innerhalb von 14 Tagen nach Zustellung der Einladung durchführen. Meine Frage war: Hätte der Termin nicht auch z.B. auf Mitte/ Ende September gelegt werden können? Dann wären wieder alle oder viele wieder zurück gewesen.
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Monaten.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Dann habe ich die Frage richtig verstanden und dementsprechend beantwortet. Meine Zweifel, ob ich die Frage richtig verstanden habe, rühren daher, dass meiner Ansicht nach der Gesetzestext eindeutig ist.

§ 24 Abs. 4 Satz 2 WEG gibt eine Mindestladungsfrist vor. Dort heißt es:

"Die Frist der Einberufung soll, sofern nicht ein Fall besonderer Dringlichkeit vorliegt, mindestens zwei Wochen betragen."

Der Verwalter hätte Recht, wenn im Gesetzestext höchstens stünde.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 3 Monaten.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag freizugeben. Erst dann werde ich vergütet. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Rechtsanwalt Krüger und 3 weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.