So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22900
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Moin, vielen lieben für die schnelle antwort. an dem tag als

Kundenfrage

moin, vielen lieben dank für die schnelle antwort. an dem tag als die heizung nicht in betrieb gesetzt werden sollte, wurde dieses doch getan, der lüfter sprang vom holzofen nicht an und der mieter hat ihn abgebaut und daran rumgeschraubt. wir bekamen eine whatsapp, das die pumpe nun wieder repariert sei und wir 1000 euro gespart hätten. der heizungsinstallateur, hat davon nichts berichtet, das so eine pumpe defekt wäre, sondern nur einige dichtungen ausgetauscht werden müssen. da ich sonst selber den ofen gereinigt habe, da wir dort auch gewohnt hatten, die pumpe hört sich jetzt defekt an, im gegensatz zu vorher. es ist so, wenn die wasserbehälter, 3 stück, alle 80 bis 100 grad haben und der ofen auch, geht er nciht immer gleich wieder an, daraufhin meinte der mieter es reparieren zu müssen. nun hatten wir mit den mietern eine längerfristige vereinbarung getroffen und ein vermerk zum mietvertrag hinzugefügt, das wir die whg gern für mindestens 3 jahre vermeiten wollen, die einen sagen das es ein mietvertrag von bis zu 3 jahren ist und wir sie nicht raus bekommen, die anderen sagen das es nicht rechtens ist mietverträge auf zeit zu machen, was stimmt den nun?
Gepostet: vor 3 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zeitmietverträge sind rechtlich möglich und zulässig. Dies ist gesetzlich ausdrücklich in § 575 BGB geregelt:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__575.html

Für die Dauer der Befristung ist dann das ordentliche Kündigungsrecht auch rechtlich ausgeschlossen.

Aber: Auch bei einem Zeitmietvertrag besteht jederzeit die Möglichkeit, eine fristlose Kündigung des Mietverhältnisses - wie in Ihrem Fall - auszusprechen, denn die fristlose Kündigung ist von dem Ausschluss des ordentlichen Kündigungsrechts nicht erfasst!

Es bleibt daher dabei, dass Sie dem Mieter fristlos nach § 543 BGB kündigen können.

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben?