So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3166
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Mietrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Guten Tag Herr Rechtsanwalt, Ich habe auf Anraten meines RA

Kundenfrage

Guten Tag Herr Rechtsanwalt,
Ich habe auf Anraten meines RA die Miete für ein gewerbliches Objekt (Autohaus) wegen sehr Mangelhafter Heizung und keiner Warm-Wasserversorgung um 20% gemindert. Mein RA hat mir damals nicht gesagt das eine Mietminderung wegen der mangelhaften Heizung nur für Monate der Heizperiode gerechtfertigt ist.Es handelt sich hier um Nachtspeicheröfen in den 2 Büros von denen einer im kleineren Büro überhaupt nicht und von den beiden im großen Büro nur noch einer und dieser nur mit ca 50% Leistung funktioniert. Der Speicherofen im Hauseingang wurde da er defekt war ausgebaut und nicht ersetzt, -- Ein Boiler für die Warmwasseraufbereitung für Handwaschbecken und Dusche war durchgerostet wurde ausgebaut und entsorgt aber kein Ersatz dafür installiert. Der RA meines Vermieters fordert die Mietminderung ab Januar 2017 per Schreiben zur Nachzahlung (Termin 31.07.2017) und droht sonst, die Forderung gerichtich geltend zu machen und mit Kündigung wegen Mietrückstandes. Was für Minderungen sind möglich ? Welche Monate betreffen die Heizperiode ? Wie soll ich mich verhalten was raten Sie mir. Die Miete abzgl. 20% Minderung für August ist überwiesen. Meinen seitherigen RA möchte ich nicht mehr bemühen, denn in dieser Angelegenheit ( Vorgeschichte ) konnte er nicht Überzeugen.
Ggf. kann ich Ihnen den Schriftsatz zu faxen, dann bräuchte ich nur Ihr Faxnummer.
Freundliche Grüsse aus Schwäbisch Gmünd
Fritz Opferkuch
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

die Heizperiode wird in der Regel von Oktober bis April angenommen, je nachdem, wie kalt die Monate in Ihrem geographischen Bereich sind, können hier noch ein oder zwei Monate zu oder abgerechnet werden.

Es kommt daher darauf an, an welchen Monaten die Heizung auch tatsächlich benötigt wird.

Parallel sollten sie zum jetzigen Zeitpunkt bereits den Vermieter auffordern, hier auch die mietvertraglichen Regelungen einzuhalten, nämlich auch eine Beheizbarkeit spätestens zur nächsten Heizperiode wiederherzustellen.

Auch hierauf haben Sie selbstverständlich einen Anspruch, der sicherlich für Sie günstiger wäre, nämlich in einem beheizten Büro zu arbeiten, als zu frieren mit einer entsprechenden Minderung.

Für die Minderung kommt es dann darauf an, wie stark die Einschränkung im Hinblick auf den Mietvertrag und ihre Tätigkeit im Objekt ausschaut.

Sofern lediglich die Betroffen sind und sich hier lediglich um eine kleine Fläche handelt, könnte man die von dem Kollegen dargestellte Minderungshöhe als richtig ansehen. Es kommt aber auch darauf an, wie die Nutzbarkeit des Gewerbeobjektes zum Beispiel auch in Bezug auf die Büros und sofern eine nicht Nutzbarkeit der Büros vorliegt, gegebenenfalls auch eine nicht Nutzbarkeit des gesamten Objektes vorliegen könnte.

Dann wäre die Mietminderung natürlich höher und es ließe sich auch an Schadenersatz denken.

Im Hinblick auf die weiteren Mängel, sollten Sie den gegnerischen Rechtsanwalt auch hier nochmal darauf hinweisen und unter Fristsetzung zur Beseitigung auffordern.

Es wäre auch zu gerieren ob noch andere Gegenansprüche bestehen, mit denen Sie gegebenenfalls den nicht berechtigten Minderungen entgegentreten.

Sie können auch eine höhere Minderung grundsätzlich auch nachträglich ansetzen, ab dem im Zeitpunkt der Mitteilung des Mangels an den Vermieter.

Insofern sollten Sie durchaus auch in die Offensive gehen und hier aktiv den Vermieter auffordern, seine vertraglichen Verpflichtungen einzuhalten.

Sie sollten allerdings konkret darauf achten, dass die Minderungen auch in der tatsächlichen Höhe berechtigt sind, da alsdann da andererseits tatsächlich dann auch die Möglichkeit einer fristlosen Kündigung durch die Gegenseite bestehen kann, wenn eine unberechtigte Minderung in größerer Höhe besteht.

Ich hoffe, dass ich ihre Frage zunächst hilfreich beantwortet habe und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Fragesteller,

Konnte ich Ihre Frage nunmehr hilfreich beantworten oder haben Sie weitere Nachfragen?

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer