So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22860
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Beim einzug wurde vom vermieter erlaubt, Styropor

Kundenfrage

beim einzug wurde vom vermieter erlaubt, Styropor Deckenplatten an der Decke zu befestigen. Jetzt heisst es bei Auszug müssten diese entfernt werden, ist das richtig? Davon war beim Einzug keine Rede.....

2. Der Vermieter kümmert sich nicht um Schäden, geht schon über Jahre.... Nasse Wand, Loch in der Decke im Bad, ist das eine Mietminderung? Und wenn ja wie hoch?

Vermieter und mittlerweile gestorben und Vermieterin weiss angeblich nichts davon und ist mega frech......... Was kann man als Mieter tun, ausser ausziehen?

Kann der Vermieter meiner Mutter (Mieterin) da Kosten aufbrummen, weil der Vermieter sich nicht gekümmert hat?

Im voraus vielen Dank. S. ***

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Wie viele Räume sind denn von der Nässe betroffen, und hat diese auch schon zu Schimmelbildung geführt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Das Schlafzimmer und das Badezimmer.... Schimmel hat sich schon gebildet, im Schlafzimmer fängt sich die Tapete an zu lösen
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sie sind unter diesen Umständen berechtigt, eine Mietminderung gegenüber dem Vermieter geltend zu machen.

Diese Mietminerung tritt kraft Gesetzes ein, § 536 c BGB. Das bedeutet, dass Sie (Ihre Mutter) nicht die Zustimmung des Vermieters zu der Mietminderung benötigen.

Im Übrigen gilt: Für den Schimmel als Mietmangel haftet der Vermieter verschuldensunabhängig.

Nach der Rechtsprechung und in Anbetracht des von Ihnen geschilderten Schadensbildes zum Schimmelbefall - Befall im Schlaf- und Badezimmer - wäre hier eine Mietminderung von 20% der Warmmiete in Ansatz zu bringen.

Diese Mietminderung können Sie solange aufrecht erhalten, wie der Vermieter den Mietmangel - Schimmelbefall - nicht vollständig und dauerhaft beseitigt hat.

Wenn es zudem so sein sollte, dass von der Wohnung als Folge des Schimmelbefalls für Ihre Mutter eine erhebliche Gesundheitsgefahr ausgeht, so wäre diese übrigens auch berechtigt, das Mietverhältnis außerordentlich - also fristlos - zu kündigen.

Die Styroporplatten müssten allerdings bei Auszug tatsächlich wieder entfernt werden, denn insoweit trifft Ihre Mutter als Mieterin die Rückbaupflicht: Ein Mieter ist verpflichtet, bei Beendigung des Mietverhäkltnisses sämtliche mit der Mietsache verbundenen Einrichtungen zu entfernen. Dies gilt leider auch dann, wenn hiervon bei Einzug keine Rede war.

Im Übrigen hat der Vermieter für sämtliche weiteren Kosten der Instandhaltung und Instandsetzung der Mietwohnung selbst aufzukommen, denn hierfür ist er ausschließlich nach der gesetzlichen Regelung in § 535 Absatz 1 Satz 2 BGB verantwortlich!

Geben Sie abschließend Ihre Bewertung für die erbrachte anwaltliche Beratung ab, indem Sie rechts oben auf die Sterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben, denn nur dann bezahlt der Portalbetreiber Justanswer den Experten.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Monaten.

Teilen Sie mir mit, was Sie an der Abgabe einer positiven Bewertung hindert.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt