So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2899
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Wir sind seit langer Zeit als Hausverwalter tätig. Der

Kundenfrage

wir sind seit langer Zeit als Hausverwalter tätig. Der Vertrag mit einer WEG (8 Einheiten) läuft am 31.7.2017 aus. Das Wirtschaftsjahr ist gleich Kalenderjahr. Eine ETV für das Wirtschaftsjahr 2016 hat noch nicht stattgefunden. Es gab immer wieder Reibereien, vor allem mit einer Eigentümerin, die unserer Meinung nach versucht, andere Miteigentümer gegen uns einzustimmen und Miteigentümer die zu uns halten zu diskreditieren. Am 20.6. nach unserem Urlaub erhielten wir ein Schreiben verfasst am 10.6.2017 in dem uns mitgeteilt wurde, dass wir als Verwalter abgewählt wurden und ein neuer Verwalter berufen worden ist. Wir haben die Unterlagen der außerordentlichen Versammlung angefordert, in der dieser Beschluss gefasst worden ist, also Einladung, Anwesenheitsliste und Protokoll. Wir waren über die außerordentliche Versammlung nicht informiert. Bis jetzt liegen die Dokumente nicht vor. Können wir in einer ordentlichen Versammlung die Verlängerung des Verwaltervertrages beschliessen lassen? Ist das auch noch nach dem 31.7.2017 möglich? Den Schriftverkehr und Verträge kann ich Ihnen gerne zukommen lassen. Herliche Grüße ***

Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie kein Eigentümer sind, haben Sie leider keine Handhabe gegen die Beschlüsse der Eigentümer.

Eine Neubestellung müsste also dann schon in einer ETV unter dem neuen Verwalter auf die Tagesordnung kommen.

All das hindert Sie natürlich nicht daran, Rechte aus Ihrem Vewaltervertrag (für die bisher vereinbarte Laufzeit) geltend zu machen gegenüber der WEG. Der Verwaltervertrag de rWEG mit Ihnen und Ihre formale Bestellung sind gedanklich zu trennen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht