So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16460
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel, , 20 Jahre Anwaltserfahrung, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch, Vorsitzende des Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Liebe Damen & Herren, meine Freundin wohnt zsm mit ihrer

Kundenfrage

Liebe Damen & Herren,
meine Freundin wohnt zsm mit ihrer Mutter in einer Whg in einem Hochhaus der GesoBau in Berlin.
Vor ca. 2 Monaten lag ein handschriftlich gekritzelter Brief im Briefkasten "...zu lautes Gebelle des Hundes(...), GesoBau weiß bereits Bescheid(...),Evtl. müssen sie den Hund abschaffen(...)."
Auf den Versuch hin zu den Nachbarn Kontakt aufzunehmen stellte sich heraus dass der angegeben Name nicht aufzufinden war.
Vor ein paar Tagen kam erneut ein Schreiben auf dem gleichem Weg; "Jetzt ist Schluss, wir werden das dem Ordnungsamt (OA) melden, sodass ihr Hund abgeholt wird (...)."
Unter diesem Schreiben stand ein anderer Name, welcher allerdings auch nicht in den naheliegenden Wohnungen gefunden wurde.
Bisherige Versuche verblieben somit erfolglos, da kein Kontakt mit den Mietern aufgenommen werden konnte. Auf Nachfrage bei direkten Nachbarn bemerkte keiner auch nur ein Geräusch des Hundes.
Die Wohnungsbaugesellschaft (GesoBau) hat sich diesbezüglich bisher nicht mit meiner Freundin in Verbindung gesetzt; eingegangene Infos beim Hausmeister ebenfalls Fehlanzeige.
Wie sieht das rechtlich aus?
Mit welcher Begründung kann das OA den Hund mitnehmen? (Er hat eine Steuernummer; steht im Mietvertrag).
Gepostet: vor 1 Monat.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Monat.

Sehr geehrter Ratsuchende,

Haben Sie vielen Dank für die freundliche Anfrage. Ich helfe Ihnen sehr gerne weiter

Experte:  Schiessl Claudia hat geantwortet vor 1 Monat.

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Das Ordnungsamt wird dann tätig, wenn der Hund entweder nicht artgerecht gehalten wird, oder aber wenn er andere gefährdet.

Wenn Sie zum Beispiel ihn ohne Leine und Maulkorb laufen lassen und er beißt jemanden so wäre dies ein Grund.

Bevor man ihnen den Hund nimmt und ein Hund der Haltungsverbot ausspricht muss man jedoch immer zuerst das mildere Mittel ergreifen, d.h. man muss Ihnen aufgeben den Hund artgerecht zu halten.

Ein weiterer Grund wäre, wenn sie den Hund vernachlässigen.

So wie es sich anhört haben sie aber nichts zu befürchten

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht