So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an hhvgoetz.
hhvgoetz
hhvgoetz, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 2949
Erfahrung:  Rechtsanwalt, LL.M. in International Trade Law (Newcastle upon Tyne, UK)
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
hhvgoetz ist jetzt online.

Ich muss meine whg abgeben. wohne in dieser seit märz 2009.

Kundenfrage

ich muss meine whg abgeben. wohne in dieser seit märz 2009. mein pvc belag ist beschädigt. muss ich den nach so langer zeit ersetzen? und was bedeutet eig. "wandbegleitung ist zu entfernen" ich hab die tapete entfernt. war das richtig? ich habe keine mietschulden aber auf dem unbedenklichkeitsschr. steht das ich noch 700 euro an die genossenschaft zu zahlen habe. die summe entsteht aus kosten von deren anwalt und gerichtskosten und die höhe steht noch nichteinmal fest. aus diesem grund bekomm ich keine neue whg und sitze ab dezember mit meiner tochter (7) ohne whg da. ist das rechtens?? am 12.9 wurde die fristlose kündigung erstellt laut briefkopf. am 15. 9 erhielt ich sie per post und am 19. 9 sollte bereits die übergabe stattfinder. das ist doch nicht machbar.... gleich darauf folgte eine räünungsklage.... prima!!!!  der neue termin ist ende des monats. trotzdem bekomm ich schwer bis bislang garnicht eine neue whg. was kann ich tun???

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Ratsuchende,

grundsätzlich ist der Fußboden Vermietersache. Für normalen Verschleiß muss er aufkommen. Nur für Beschädigung durch Fehlbehandlung haben Sie aufzukommen.

Sollte der PVC Belag ohnehin seine normale Lebensdauer von wohl maximal 20 Jahren überschritten haben, dürfte er ohnehin zu ersetzen sein und durch Sie verursachte Schäden keine zusätzlichen zu ersetzenden Schaden zu Folge haben.

Klären Sie das mit der Genossenschaft, warum Sie zahlen sollen.

Das Wort "Wandbegleitung" ist mir auch unbekannt. Fragen Sie die Genossenschaft. Teilen Sie mit, dass Sie dachten, damit sei die Tapete gemeint. Bei vielen Genossenschaften sollen die Wohnungen nämlich ohne Tapete übergeben werden, allerdings natürlich gestrichen.

Zu klären wäre, wenn bekannt ist, warum überhaupt noch 700 Euro offen sind, ob die entsprechenden Klauseln im Nutzungsvertrag überhaupt wirksam waren, wenn es letztlich um Schönheitsreparaturen und nicht um Beschädigungen geht.

Angesichts des aggressiven Auftretens der Genossenschaft sollten Sie zunächst das Gespräch suchen und bei Erfolglosigkeit recht schnell beim örtlichen Amtsgericht einen Beratungshilfeschein beantragen und einen Kollegen vor Ort aufsuchen (15 Euro Selbstbeteiligung).

Bzgl. der fehlenden Wohnung wenden Sie sich bitte an die Wohnungssicherungsstelle der Gemeinde und weisen denen auch nach, was Sie unternehmen, um die Problematik mit den angeblichen Schulden aus der alten Wohnung zu klären.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Experte:  hhvgoetz hat geantwortet vor 1 Jahr.

Bzgl. der Räumungsklage:

Versuchen zu klären, warum überhaupt eine fristlose Kündigung erfolgt ist und möglichst früh mit Beratungshilfe einen Kollegen vor Ort aufsuchen und Prozesskostenhilfeantrag über den stellen. Auf den bestehenden Gerichtstermin bitte sofort hinweisen!

Gruß