So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra.weichel.
ra.weichel
ra.weichel, Sonstiges
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 317
Erfahrung:  Rechtsanwalt
95252382
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra.weichel ist jetzt online.

Kann eine Zwangsraeumung verhindert werden

Kundenfrage

Kann eine Zwangsraeumung verhindert werden
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 10 Monaten.

Sehr geehrter Ratsucher,

Vielen Dank ***** ***** sich für eine anwaltliche Erstberatung zum Festpreis bei JustAnswer entschieden haben. Ihre Anfrage möchte ich auf Grundlage der von Ihnen mitgeteilten Informationen im Rahmen einer rechtlichen Ersteinschätzung wie folgt beantworten:

Soweit ein vollstreckbarer Räumungstitel vorliegt, besteht die Möglichkeit, ein sog. Vollstreckungsschutzantrag beim Amtsgericht zu stellen, spätestens zwei Wochen, bevor der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht, um den Räumungstitel zu vollstrecken und die Wohnung zu räumen. Der Vollstreckungsschutz ist aber an strenge Bedingungen geknüpft. Dazu gehören ein hohes Alter des Mieters, schwere gesundheitliche Probleme von Mieter und Familie oder wenn einer Familie mit Kindern die Obdachlosenunterkunft droht.

Weiter besteht die (theoretische) Möglichkeit durch eine Vereinbarung mit dem Vermieter, nach welcher dieser auf seinen Räumungsanspruch verzichtet, die Räumung abwenden.

Die Vollstreckung kann letztlich durch Beantragung einer angemessenen Räumungsfrist durch den Mieter aufgeschoben werden.

Ich hoffe Ihnen einen ersten Überblick über Ihre Möglichkeit gegeben zu haben.

Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass diese Beratung eine tiefergehende anwaltliche Prüfung nicht ersetzen kann oder soll. Durch das Hinzufügen oder Weglassen von Informationen, mögen diese zunächst auch unwesentlich scheinen, kann sich die rechtliche Beurteilung u. U. noch erheblich verändern.

Sollten Sie keine Rückfragen haben, darf ich Sie bitten, Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung abzugeben (Bewertungssterne 3=5), damit die Beratung vom Portal geschlossen werden kann. Bitte beachten Sie auch, dass kostenlose Rechtsberatung in Deutschland grundsätzlich verboten ist.

Mit freundlichen Grüßen

(Weichel)

Rechtsanwalt