So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26604
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe ein Familienhaus gemietete und in den

Kundenfrage

Ich habe ein Familienhaus gemietete und in den Betriebskosten ist der Parkplatz mit drin enthalten.50-€ Euro Monatlich.Durch nicht passenden Schlüssel ist rausgekommen ,das der Vermieter den Parkplatz selbst gemietete hat für 29,-€.1.Frage muss ich den Parkplatz weiterhin bezahlen obwohl er vom Vermieter gemietet wurde und wen ja zu welcher Summe eigentlich.Danke
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Allein die Tatsache, dass der Vermieter den Stellplatz selbst angemietet hat ist rechtlich gesehen dann irrelevant wenn er den Parkplatz an Sie weiter vermietet hat. Die Grenze bildet in diesem Falle allein die Sittenwidrigkeit nach § 138 BGB. Sittenwidrigkeit liegt allein dann vor, wenn die von Ihrem Vermieter verlangte Miete um 100% über dem ortsüblichen Mietzins liegt. In diesem Falle wäre die Vereinbarung mit dem Vermieter über einen Mietzins unwirksam und Sie könnten nach § 812 I BGB (ungerechtfertigte Bereicherrung) die gezahlte Miete zurückverlangen.

Wenn allerdings der Vermieter die Kosten für den Stellplatz nicht als Mietzins sondern im Rahmen der Betriebskosten geltend gemacht werden, so kann und darf der Vermieter nur die tatsächlich entstandenen Kosten (29 EUR) an Sie weiter geben.

Im Rahmen der Betriebskosten darf der Vermieter nach § 556 I BGB nämlich nur die tatsächlich entstandenen Kosten verlangen also 29 EUR. In diesem Falle können Sie die Zahlungen über die 29 EUR vom Vermieter zurück verlangen.

Über eine positve Bewertung meiner Anfrage würde ich mich sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 10 Monaten.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?