So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17087
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

In der Wohnung, in der ich Wohne, sind Haustiere nicht

Kundenfrage

in der Wohnung, in der ich Wohne, sind Haustiere nicht erlaubt.
Nun ist meine Schwester aber sehr krank und ich musste ihren Hund deshalb für einige Zeit zu mir nehmen.
Dies hat mir die Verwaltung für einen Monat erlaubt.
Nun ist der Monat abgelaufen und meine Schwester aber immer noch krank.
Ich habe nun gehört, dass ich offenbar den Hund auch ohne das Einverständnis der Verwaltung gelegentlich in der Wohnung zu Besuch haben darf.
Es stellt sich mir nun die Frage, ob das folgende Szenario denn auch ohne das Einverständnis der Verwaltung möglich wäre:
Ich wohne grundsätzlich mit dem Hund in einer anderen Wohnung.
Ich nehme den Hund aber dreimal pro Woche über Nacht zu mir.
Am Tag sind wir nicht da, so dass der Hund faktisch in der Nacht etwa 8-10 Stunden lang in der Wohnung sein wird.
Wäre dies auch ohne das Einverständnis der Verwaltung möglich?
Der Hund ist stubenrein und bellt nicht.
Er ist sehr umgänglich und geht sehr nett auf die Kinder zu.
Wenn dreimal zu viel sind, dann vielleicht zweimal?
Ein zweiter Punkt ist, dass die Verwaltung seit über einem Monat etwa 8000.- von mir zurückbehält, die ich fälschlicherweise als Mietzins doppelt bezahlt habe.
Man hat mir zuerst mitgeteilt, der Grund seien Abklärungen, die man noch treffen müsse und nun hat man mir vor einer Woche versprochen, dass man mir mein Geld noch diese Woche zurücküberweisen werde.
Dies ist bis heute leider nicht geschehen und ich möchte der Sache nun nicht mehr tatenlos zusehen.
Ich würde gerne die Verwaltung heute nochmals mit Nachdruck auffordern, mir mein Geld zurückzuüberweisen und wenn das geht, würde ich ihr sonst gerne ab Montag einen Zins in Rechnung stellen.
Habe ich dazu das Recht, bzw. wie hoch darf der Zins dann sein?
Vielen Dank ***** ***** Antwort und freundliche Grüsse
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung von Justanswer und Ihr Vertrauen in uns.

Mein Name ist Rechtsanwalt Steffan Schwerin und ich versuche Ihnen jetzt bei Ihrem Anliegen zu helfen. Bitte warten Sie einen Augenblick bis ich Ihre Frage überprüft habe und mit einer Antwort wieder auf Sie zukomme.

Hund:

Hundebesuch ist erlaubt - auch wenn die Haltung an sich verboten ist.

Forderung:

Wenn Miete überzahlt wurde, besteht gegen den Vermieter nach § 812 BGB ein Anspruch auf Rückzahlung.

Ich hoffe, ich habe die Informationen zur Verfügung gestellt Sie gesucht haben. Wenn Sie mit meinem Service zufrieden sind, geben Sie bitte eine positive Bewertung, damit ich für meine Arbeit bezahlt werden kann. Wenn nicht, lassen Sie es mich wissen, damit ich Ihnen vielleicht noch besser helfen kann. Vielen Dank.

Wenn Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte mit einer weiteren Frage an mich, um unser Gespräch fortzusetzen. Wenn Sie keine weitere Hilfe benötigen, bitten ich Sie meinen Dienst positiv zu bewerten.

Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfragen („Dem Experten antworten“) mehr haben.

Mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin

Rechtsanwalt