So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-fork.
ra-fork
ra-fork, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 1732
Erfahrung:  Selbständiger Rechtsanwalt in Dortmund
63622881
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-fork ist jetzt online.

Wir haben eine Küche eingebaut und auch den Wasseranschluss

Kundenfrage

Wir haben eine Küche eingebaut und auch den Wasseranschluss mit Anschluss der Amatur ( Niederdruck ) und des Abflusses hergestellt wie es vereinbart ist mit unserem Küchenstudio.
Jetzt kommt der Haken: Wir sollten einen Wasserfilter mit einbauen welchen der Kunde selbst bestellt und zum Anschluß hingestellt hat. Wir haben diesen angeschlossen und alles auf Dichtigkeit geprüft. Es war alles OK und dicht.
7 Tage später geht diese Wasserfilter auseinander ( über Nacht ) und es tritt so viel wasser aus das 3 Etagen ( 3 Arztpraxen überflutet werden.
Der Kunde wohnt nicht in der Wohnung und die Praxen sind auch nicht besetzt über NAcht so das der Schaden erst morgens festgestellt wurde.
Muß meine Betriebshaftpflicht dafür aufkommen wenn ich Kundeeigene Geräte wie Wasserfilter, alte Boiler und alte Amaturen anschließe und es dann 7 Tage später zu einem Schaden kommt ?
Ich kann ja nicht beurteilen ob in den 7 Tagen jemand was an dem Filter gemacht hat ( Nachgesehen ob ich auch den Filter in das Gerät eingebaut habe etc.).
Wie ist da die Haftungs Rechtslage ?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

Ihre Betriebshaftpflicht haftet für alle Schäden, die draus entstehen, dass Sie durch Ihre Tätigkeit einen Schaden verschulden.

Ob Sie dabei Kundengeräte oder eigens bestellte Geräte verbauen, ist dabei grundsätzlich unerheblich.

Ob Sie überhaupt an dem Schaden die Schuld tragen, wird letztlich ein Sachverständiger beurteilen müssen, da auch andere Verursacher infrage kommen, nämlich die Mieter durch unsachgemäßen Gebrauch oder der Hersteller des Filters.

Dies müssen Sie aber nicht klären, sondern Ihre Versicherung, indem diese aufgrund Ihrer Angaben die notwendigen Schritte einleitet.

Wichtig ist vor allem, dass Sie Ihrer Versicherung unverzüglich den Schaden und den Ablauf drumherum schriftlich, nachweisbar und so detailiert wie möglich schildern. Auch die zeitliche Abfolge (7 Tage später Schaden).

Und insbesondere auch welche Maßnahmen Sie getroffen haben, um die Dichtigkeit zu überprüfen.

Ich hoffe Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und würde mich über eine positive Bewertung freuen, welche Sie durch das Anklicken von 3-5 Bewertungssternen abgeben können.

Mit freundlichen Grüßen

Raphael Fork

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Das ist mir alles ein bischen zu allgemein.
Es ist auch kaum mehr prüfbar durche einen Sachverständigen ( der sich heute gemeldet hat weil die Küche heute abgebaut werden mußte ) für Demontage Fussboden etc. es muß halt alles schnell gehen da es sich um Arztpraxen handelt. )
Für mich ist wichtig zu wissen ob es da Regelungen gibt die einen nach einer Zeit der Dichtigkeit und des Umstandes das sie Räume nicht dauerbewohnt sind aus der Haftung nehmen oder der Mieter verpflichtet ist das Wasser abzustellen oder oder oder.....
Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 1 Jahr.

Das muss letztlich der Sachverständige beurteilen. Erst wenn die Ursache feststeht, kann man überhaupt eine Aussage zur haftung treffen.

Es gibt dabei auch keine Regelungen, dass ein Mieter immer das Wasser abdrehen muss, wenn er außer Haus ist.

Ihre Haftungsfrage stellt sich ja auch nur, weil Sie eben 7 Tage zuvor an der Leitung tätig waren. Haben Sie dabei ordnungsgemäß gearbeitet und der Sachverständige stellt keinen Mangel fest, der nach 7 Tagen zu dem Schaden geführt haben kann, wären Sie grundsätzlich sogar aus der Haftung raus.

Diese Prüfung müssen Sie jetzt aber abwarten. Der Sachverständige prüft aufgrund Ihrer Schilderung und den objektiv vorgefundenen Fakten und erstattet der Versicherung Bericht.

Im besten Fall lässt sich die Haftungsfrage eindeutig klären.

Wenn nicht wird geprüft, ob an dem Schaden weitere Ursachen zusammengewirkt haben könnten.

Dann wird es letztlich auf eine Quotenteilung hinauslaufen. Das werden dann aber die beteiligten versicherungen unter sich abmachen.

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit bestem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Raphael Fork

-Rechtsanwalt-

Experte:  ra-fork hat geantwortet vor 1 Jahr.

Da Sie die Beratung abgebrochen haben und noch weitere Details für Sie notwendig sind, die Beratung zudem nicht abgeschlossen war, werde ich die Frage freigeben und von Anfang an als gegenstandslos betrachten.

Sie müssten sich daher zur Vermeidung weiterer Nachteile an einen Anwalt vor Ort wenden.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael Fork
-Rechtsanwalt-