So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra.weichel.
ra.weichel
ra.weichel, Sonstiges
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 317
Erfahrung:  Rechtsanwalt
95252382
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra.weichel ist jetzt online.

Habe gestern veräumisurteil bekommen und muß die Wohnung

Kundenfrage

Habe gestern veräumisurteil bekommen und muß die Wohnung wegen Mietrückstände Räumen.Soll binden zwei Wochen Stellung schriftlich einreichen bei Gericht.
meine Frage ist jetzt,wenn die Mietrückstände vom Zuständigen Sozialamt übernommen werden und dieses dem Gericht und den Vermieter mitgeteilt wird,kann mann in diesem Fall es verhindern die die Wohnung zu verlieren bzw verlassen zu müssen?
Kann mann durch die Zahlung der Rückstände dieses verhindern geräumt zu werden.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Ratsucher,

danke ***** ***** sich für eine anwaltliche Beratung zum Festpreis bei JustAnswer entschieden haben. Gerne beantworte ich Ihre Anfrage auf Grundlage der vorhandenen Informationen und Ihres Einsatzes wie folgt:

Ist der Mieter bei zwei aufeinanderfolgenen Terminen mit einem nicht unerheblichen Teil der Miete oder bei zwei nicht aufeinanderfolgenden Terminen (z.B. Mai und September) mit zwei Mietzahlungen im Rückstand, kann der Vermieter außerordentlich fristlos, kündigen. Die gesetzliche Regelung findet sich in § 543 BGB.

Jedoch können Sie durch Zahlung des rückständigen Betrags bis zwei Monate nach Zustellung der Räumungsklage die Kündigung abwehren, § 569 BGB.

Der Befriedigung des Vermieters durch den Mieter stellt es das Gesetz –nach § 569 Abs. 3 Nr. 2 S. 1 Alt. 2 BGB gleich, wenn eine öffentliche Stelle sich zu dessen Befriedigung verpflichtet („Übernahmeerklärung“). Diese nochmalige Erweiterung des Mieterschutzes findet ihre Rechtfertigung darin, dass es für den Vermieter grundsätzlich unerheblich ist, von wem er den rückständigen Mietzins erhält, sowie ferner darin, dass im Fall der Verpflichtungserklärung einer öffentlichen Stelle die Bezahlung gesichert ist und sich allenfalls kurzfristig verzögern kann.

Durch diese abschließende Sonderregelung hat der Gesetzgeber im allgemeinen Interesse – zur Vermeidung von Obdachlosigkeit zugleich auch dem Anliegen eines leistungsunfähigen Mieters, eine auf einen erheblichen Mietzahlungsverzug gestützte fristlose Kündigung des Vermieters nachträglich ungeschehen zu machen und ihm so die gemietete Wohnung zu erhalten, Rechnung getragen.

Ferner sollten Sie unbedingt einen Rechtsanwalt mit der Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen beauftragen!

Soweit Sie nach Ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen nicht in der Lage, die Kosten eines Prozesses zu tragen kann Ihnen das Gericht auf Antrag Prozesskostenhilfe gewähren. Dies bedeutet, dass man von der Zahlung der Gerichtskosten, der Kosten des eigenen Anwalts und den Auslagen für Zeugen und Sachverständige befreit ist. Diese übernimmt dann die Landeskasse.

Ich hoffe ich konnte Ihnen einen ersten Überblick verschaffen. Bitte geben Sie noch abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab(Bewertungssterne 3=5), damit die Auszahlung des Honorar an den Experten als Honorierung seiner anwaltlichen Beratungsleistung erfolgt und die Beratung vom Portal geschlossen werden kann.

Sollten Sie noch weitere Rückfragen haben, könne Sie die kostenfreie Nachfragefunktion nutzen. Setzen Sie hierzu einfach den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten fort.

Mit freundlichen Grüßen

Weichel

Rechtsanwalt

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 1 Jahr.

Bestehen noch Rückfragen?

Experte:  ra.weichel hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sie haben die anwaltliche Beratung noch nicht bewertet.

Sie haben zu Ihren Fragen ausführliche Antworten erhalten, so dass diesseits kein Grund für die Verweigerung der Bewertung gesehen wird. Holen Sie die Bewertung bitte umgehend nach, damit die Auszahlung des Geldes an den Experten als Honorierung seiner anwaltlichen Beratungsleistung erfolgen kann und die Beratung vom Portal geschlossen werden kann. Klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-