So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3098
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator im Mietrecht
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Probleme mit nachbarn was kann man tun Wir leben seit über 4

Kundenfrage

probleme mit nachbarn was kann man tun
Wir leben seit über 4 Jahren in einem 4 Familienhaus. Unsere direkten Nachbar haben seit unserem Einzug ein Problem mit uns und können uns nicht leiden. Sie beschweren sich über jede Kleinigkeit die gár nicht zu belangen hat. Zb bin ich alle 14 Tage mit der Reinigung des Hausflures dran und putze diesen am Wochenende immer , aber die Nachbarin bveschwert sich ständig das es nicht gut genug ist...
Desweiteren haben wir einen Balkon der direkt an dem Balkon der Nachbarn zieht. Dort verlagern wir unsere Gelben Säcke da diese ja nur alle 14 Tage abgeholt werden und darüber beschweren sie sich auch, mittlerweile halten wir die gelben Säcke in unserer Wohnung damit wir Ruhe haben..
Dann beschweren Sie sich über meine Wäsche die ich nicht sofort abhänge sondern mal paar Tage an meinen eigenem Wäscheständer hängen lasse wo sie eigentlich niemanden stört..
Gut das zum Anfang nun hatten wir uns überlegt einen Hund zu kaufen.
Anfangs hatte die Vermieterin gesagt wenn alle Nachbarn zustimmen dann hat sie kein Problem damit. Nun 2 Parteien haben zugestimmt und der Nachbar natürlich nicht....
Ich habe den Nachbarn dann gesagt ist in Ordnung dann hole ich mir kein Hund.
Paar Tage später ruft die Vermieterin an und fragt warum wir uns denn nun einen Hund holen??? Der Nachbar hätte sich beschwert.. Obwohl ich gesagt habe nein wir holen uns keinen. Die Vermieterin hat dann am Telefon klar gesagt das im Haus Haustiere verboten sind.
Nun ist die Frage gilt das für alle Mieter dann?? Denn der Nachbar hat selbst eine Katze, immerhin ist das ja auch ein Haustier und dürfte somit dann nicht erlaubt sein, sein Argument war die hat er schon seit Jahren und stört niemanden,
Ist das wirklich so das dan n Katzen erlaubt sind?? Schliesslich hat die Vermieterin selbst gesagt Haustiere sind verboten.
Kann man verlangen das der Nachbar nun sich von der Katze trennt, da ja dann alle das gleiche Recht haben sollten?
Ein Hund wäre in unserem Fall kein Problem was die Nachbarn stören könnte. Ich arbeite von zu Hause aus somit ist eine ganztägige Betreuung des Hundes gewährleistet.
Wir fühlen uns ziemlich benachteiligt denn die Vermieterin sagt sie kann nichts gegen die Beschwerden oder den Nachbarn unterbinden, sie will ihre Ruhe haben. Aber wir als Mieter wollen genau so unsere Ruhe haben, und es kommt dann noch erschwerend dazu das der Nachbar des öfteren bei anderen schlecht über uns redet, was der Vermieterin auch egal ist...
Nun die Frage wie gehen wir am besten vor das wir auch in Ruhe hier leben können und das die Vermieterin sich mehr auch mal kümmert um die Probleme die da sind und was kann man wegen der Katze machen?
Ich danke ***** ***** Hilfe.
Gepostet: vor 11 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die zahlreichen Fragen, die ich summarisch wie folgt beantworten darf:

Zunächst ist es ratsam, ein Gespräch mit dem Nachbarn zu suchen, warum die entsprechenden Anschuldigungen und Beschwerden immer wieder vorkommen. Dies dürfte allerdings nur von Erfolg gekrönt sein, wenn auch beide Parteien daran arbeiten, das Nachbarschaftsverhältnis zu verbessern und durch das Gespräch hier auch beabsichtigen, eine Verbesserung zu erreichen.

Sofern Sie sich an die Hausordnung halten und keine lästigen gegenüber den Nachbarn verursachen, so bestehen noch keine Gründe, hier das die Nachbarn hier gegen Sie vorgehen. Behaupten die Nachbarn Dinge, die nicht der Wahrheit entsprechen, insofern nehme ich Bezug auf ihren letzten Abschnitt ihrer Fragen, so haben Sie die Möglichkeit entweder eine Strafanzeige wegen übler Nachrede, insbesondere wenn die Behauptungen ehrverletzend sind oder zivilrechtlich im Rahmen einer Unterlassungsaufforderung gegen die Nachbarn vorzugehen.

Hinsichtlich der Tierhaltung müsste man in die jeweiligen Mietverträge schauen. Ein generelles Haustierverbot ist grundsätzlich, sofern dies in einem Mietvertrag formularmäßig vereinbart worden ist, nicht wirksam.

Da die Katze auch bereits eine längere Zeit bei den Nachbarn lebt, dürfte hier auch eine entsprechende Duldung erfolgt sein, dass dann mit einer Genehmigung gleichzusetzen wäre.

In erster Linie wäre dann für ihren Hund in den Mietvertrag zu schauen. Eine Zustimmung der Nachbarn ist grundsätzlich nicht notwendig. das Verhalten von anderen Tieren im Mietshaus kann grundsätzlich auch einen Anspruch auf die Einhaltung eines Haustiers festigen, da dann ja grundsätzlich keine Probleme durch den Vermieter gesehen werden, Tiere grundsätzlich zu halten. Insofern ist auch die Aussage der Vermieterin widersprüchlich. Andererseits dürfte sich hier ein Anspruch sodann lediglich auf die Haltung einer Katze erstrecken.

Ich hoffe, dass ich Ihnen bis hierher hilfreich geantwortet habe und stehe Ihnen gerne weiterhin zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Monaten.
Okey ja in den Mietverträgen steht drin das Haustiere verboten sind und laut Vermieter haben wir alle die gleichen Vertäge also dürfte der Nachbar die Katze ja auch nicht halten..#Und ein Gespräch haben wir des öfteren versucht zu suchen mit den Nachbarn aber es bringt leider nichts, es geht immer so weiter und mit dem Vermieter kommen wir auch nicht weiter, da der sich aus allem raus hält, und Ruhe haben will, Es kann ja nicht sein das ein Nachbar machen darf was er will und niemand dagegen was unternehmen kann.
Ich weiss leider nicht weiter denn etliche Gespräche mit Nachbarn und Vermieter bringen uns leider nicht weiter.
Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 11 Monaten.

Es kommt hier auf die Formulierung an. Wenn grundsätzlich Haustiere verboten erklärt werden, ist die Klausel unwirksam, so dass eine Haustierhaltung grundsätzlich zulässig wäre.

Allerdings ist die Sache mit der Katze eine Angelegenheit zwischen Vermieter und ihren Nachbarn, es sei denn die Katze würde sie stören. andererseits könnten Sie sich dann gegebenenfalls unter Berücksichtigung der entsprechenden Klausel ebenfalls ein Haustier halten.

Sofern Gespräche hier nicht weiterhelfen, empfehle ich die Inanspruchnahme anwaltlicher Hilfe. Oftmals wirken hier auch entsprechende Schreiben, so dass sich die Angelegenheit dann beruhigt. Notfalls müsste man dann bei weiteren falschen Behauptungen gerichtliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Experte:  rebuero24 hat geantwortet vor 11 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht