So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7713
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Guten Abend Herr Anwalt, folgende Frage: In einer WEG mit 10

Kundenfrage

Guten Abend Herr Anwalt,
folgende Frage: In einer WEG mit 10 Einheiten wurde ein zum Gemeindschaftseigentum gehörender Raum in Absprache mit der Gemeindschaft gegen Zahlung eines Obulußes die Nutzung zu einer Wohnung gestattet. Der Beschluss wurde in Protokoll vermerkt. Die Nachkäuferin nutzte ebenfalls diesen Raum. Nun wurde durch die Hausverwaltung die Wohnung neu Verkauft. Und plötzlich ist dieser Raum (ohne Kenntnis der WEG) laut Gebäudeplan im Grundbuch eingetragen. Beim Kauf meiner Wohnung 1989 habe ich mir die Gebäudepläne im Rathaus Kiel aushändigen lassen. Hier gehört der Raum noch der Allgemeinheit. Der Makler der HV. hat auch die leerstehenden Toilettenräme mit verkauft. Obwohl diese zum Allgemeineigentum gehören. Dies ist aber inzwischen von der HV revidiert worden. Kann der Raum so einfach eingetragen werden??????
Gepostet: vor 12 Monaten.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 12 Monaten.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Für eine Übertragung von Gemeinschaftseigentum, auch wenn eine Nutzung beschlossen wurde, bedarf es einer Änderung der Teilungserklärung. Für eine Änderung der Teilungserklärung bedarf es die Zustimmung aller Wohnungseigentümer.

2. Liegt eine solche Zustimmung nicht vor, kann Gemeinschaftseigentum nicht mit einem Sondernutzungsrecht oder als Sondereigentum übertragen werden. Der neue Wohnungseigentümer hat für die Nutzung des Gemeisnchaftseigentums eine Nutzungsentschädigung an die Eigentümergemeinschaft zu zahlen.

3. Der zum Grundbuch beigefügte Gebäudeplan ist unter Hinweis auf die bestehende Teilungserklärung zu berichtigen. Aus meiner Sicht kann ein solcher Berichtigungsantrag durch den WEG Verwalter unter Verweis auf die Teilungserklärung bei dem Amtsgericht gestellt werden.

4. Gleiches gilt auch für die Toilettenräume. Ein Verkäufer kann diese nicht verkaufen, da kein Sondereigentum an den Toilettenräumen hatte. Sollte hier eine Eintragung ebenfalls erfolgt sein, ist auch diese zu berichtigen.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und Ihre Frage beantworten.

Ich würdemich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf die Sterne unter meiner Antwort klicken).

Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sienoch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten")bevor Sie eine Bewertung abgeben.

VieleGrüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht