So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Sonstiges
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 6452
Erfahrung:  Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ragrass ist jetzt online.

ich wurde gestern nacht von meiner Vermieterin aus meiner

Kundenfrage

ich wurde gestern nacht von meiner Vermieterin aus meiner Wohnung entfernt. Grund war eine Hausdurchsuchung die durch die Tochter der Vermieterin (meine Mitbewohnerin) verursacht wurde. Bei der Durchsuchung wurden Drogen der Mitbewohnerin gefunden. Nun sitze ich auf der Straße, ohne Grund Habe ebenfalls eine Strafanzeige weil die Drogen in einem gemeinsam genutzten Raum gefunden worden sind, wie soll ich vor gehen?

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

was meinen Sie mit " aus der Wohnung entfernt " ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ich habe von der Vermieterin telefonisch die Anweisung erhalten, das Haus nicht mehr zu betreten, man würde auch heute die Schlösser austauschen. Die Polizei Freiburg konnte mir in diesem Fall auch nicht weiter helfen.

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie einen Mietvertrag für die Wohnung ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Ja, es handelt sich um einen üblichen Einhritsmietvertrag

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

perfekt ! Danke für den Nachtrag.

Unabhängig davon, ob man der Auffassung ist, dass der Vermieter aufgrund der Vorkommnisse ggf. berechtigt wäre, das Mietverhältnis zu kündigen, darf er Sie jedenfalls NICHT einfach auf die Straße setzen.

Der vermieter müsste erst kündigen (eine Kündigung wäre aber sicher nicht wirksam) und Ihnen eine Frist zum Auszug setzen. Würden Sie dann nicht gehen, müsste er vor Gericht Räumungsklage erheben.

Einfach die Schlösser wrechseln und Sie auf die Straße setzen stellt eine unerlaubte Handlung (verbotene Eigenmacht) des Vermieters dar. Hiergegen können Sie sich durch eine sog. einstweilige Verfügung (EV), die Sie vor dem Amtsgericht erheben müssten wäre. Eine gerichtliche Entscheidung, wenn Sie die EV jetzt gleich beantragen, werden Sie noch heute vom Gericht erhalten und "zwingen" damit den Vermieter, Sie wieder in die Wohnung zu lassen.

Ich hoffe, Ihnen behilflich gewesen zu sein und darf Sie um Bewertung der Antwort bitten.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

Wie beantrage ich eine EV?

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

EV bedeutet einstweilige Verfügung, die Sie bei Gericht beantragen können.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

die EV beantragen Sie beim Amtsgericht. Am besten gehen Sie dorthin, tragen Ihr Anliegen vor und der Rechtspfleger wird Ihnen dann das Nötige erledigen. Alternativ können Sie natürlich auch einen Rechtsanwalt beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Experte:  ragrass hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben noch keine Bewertung für die erteilte ausführliche Antwort erteilt. Leider haben Sie auch keine Rückfragen gestellt, so dass zu vermuten steht, dass solche nicht bestehen.

In diesem Fall gebietet das Gebot der Fairnis, dass Sie die erteilte Antwort durch Bewertung honorieren. Nehmen Sie daher bitte JETZT die Bewertung vor.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass