So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 22870
Erfahrung:  Vertiefte Kenntnisse im Miet- & WEG-Recht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe vor ein paar Monatsenden Immobilie erworben

Kundenfrage

Ich habe vor ein paar Monatsenden Immobilie erworben,
kürzlich habe ich festgestellt, daß eine Mieterin (die sehr sehr schwierig ist, deshalb mein Reaktion) auf dem Dachboden eine Gefriertruhe stehen hat. Offenbar hat Sie hierzu eine Stromleitung von Ihrer Wohnung hat legen lassen.
Folgende Fragen:
1. Kann ich rückwirkend eine miete für die nicht vertragskonforme Nutzung des Dachbodens verlangen?
2. Wie sind die Verjährungsfristen sind hierfür massgeblichß
3. Welche Fristen etc. muss ich beachten, wenn ich Sie zur Entfernung und Rückbau auffordere?
4. Kann ich ansonsten noch etwas fordern?
5. Berechtigt die zur ausserordentlichen Kündigung?
Gruss, ***
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme. 1. Ja, sofern der Dachboden von der Mieterin nicht mitgemietet ist - wovon ich nach Ihren Angaben ausgehe -, können Sie von der Mieterin eine Nutzungsentschädigung verlangen, die in ihrer Höhe der Miete für diese Räumlichkeit entspricht. 2. Ihr entsprechender Anspruch unterliegt der dreijährigen Regelverjährung. Da Sie aber erst jetzt Kenntnis von der vertragswidrigen Nutzung erlangt haben, können Sie für den gesamten Zeitraum der vertragswidrigen Nutzung eine Entschädigung beanspruchen. 3. Die Mieterin ist Ihnen zu umgehender Entfernung der Truhe verpflichtet. Gesetzliche Fristvorgaben existieren nicht - setzen Sie Ihr eine angemessene Frist von maximal sieben Tagen, innerhalb derer sie den Abtransport der Truhe organisieren kann. 4. Nein, weitere Forderungen können Sie nicht geltend machen. 5. Die vertragswidrige Nutzung des Dachbodens berechtigt Sie noch nicht zur fristlosen Kündigung nach den §§ 543, 569 BGB, da es an einem wichtigen Grund im Sinne dieser Bestimmungen mangelt. Sie können die Mieterin aber schriftlich abmahnen und ihr in der Abmahnung in Aussicht stellen, dass Sie im Wiederholungsfall das Mietverhältnis kündigen werden. Geben Sie bitte abschließend Ihre positive Bewertung für die anwaltliche Beratung ab (klicken Sie hierzu auf die Sterne/Smileys), wenn Sie keine Nachfragen ("Dem Experten antworten") haben.Vielen Dank!Mit freundlichen GrüßenKristian HüttemannRechtsanwalt
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen. Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht, kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. Vielen Dank für Ihre Nutzung von JustAnswerKristian HüttemannRechtsanwalt