So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RARobertWeber.
RARobertWeber
RARobertWeber, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3322
Erfahrung:  Zweites juristisches Staatsexamen
55358529
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RARobertWeber ist jetzt online.

Unser Haus steht auf der Grenze zum Nachbarhaus.

Kundenfrage

Hallo,
unser Haus steht auf der Grenze zum Nachbarhaus. (Schleswig-Holstein)
Vorweg das Ziel: Wir möchten an der Seite eine Fassadendämmung anbringen.
Es gibt ein grundbuchlich verankertes dauerhaftes Nutzungsrecht für 2m auf die Länge dieser Grenzbebauung.
Zusätzlich steht uns als Baulast 3m (ab der Mauer) zu.
Kann ich hier ohne eine weitere rechtliche Schritte die gewünschte Fassadedämmung anbringen?
Mit freundlichen Grüßen,
DE
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),eine Baulast steht üblicherweise nur der öffentlichen Hand zu, nahezu nie einer Privatperson. Bitte prüfen Sie daher, ob es tatsächlich eine Baulast ist, und bitte teilen Sie mit, was es konkret für eine Baulast ist, also welche Rechte/Pflichten diese mit sich bringt.Mit freundlichen Grüßen,Robert WeberRechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Zur Baulasterklärung: Diese Baulast ist zugunsten des Nachbargrundstückes. Es besteht eine gleichlautende zu Nutzen unseres Grundstückes.
"Gem §7 der LBO SH vom 11.7.94 werden zur Durchführung der vorstehend beschriebenen Baumaßnahme Abstände bzw. Abstandsflächen in einer Länge von 11,30m und einer Tiefe von 3,0m im Bereich des Bauwerkes auf das obengenannte Grundstück als Baulast übernommen. (...)"
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),danke für die Ergänzung. Wenn die Fassadendämmung auf das Nachbargrundstück ragt, handelt es sich um einen sogenannten Überbau. Dafür benötigen Sie die Zustimmung des Nachbarn, ohne eine solche Zustimmung kann er es untersagen. Auch kann er eine sogenannte Überbaurente verlangen.Auch sollten Sie prüfen, ob auch mit Fassadendämmung die vorgeschriebenen Abstände eingehalten werden.Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.Mit freundlichen Grüßen,Robert WeberRechtsanwaltDas Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo Herr Weber,um meine Frage besser verstehen zu können, füge ich die Unterlagen als Scan hier an.Wir haben eine Berechtigung "einen zwei Meter breiten Streifen, gelegen auf dem Nachbargrundstück, der in dem anliegenden Lageplan dargestellt ist, auf Dauer unentgeldlich zu nutzen.Zusätzlich verfügen wir über eine Baulast die uns quasi 3m gemessen ab der Hauswand eine Abstandsflächenunterschreitung zusichert.Gleich die Dokumente
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hier die Anlagen
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),danke für die zusätzlichen Unterlagen.Die Nutzungserlaubnis hilft da nicht weiter, da sie die Nutzung, aber nicht die Bebauung erlaubt. Das Entsprechende gilt für die Abstandsflächen.Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.Mit freundlichen Grüßen,Robert WeberRechtsanwaltDas Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
In welcher Form würde so eine Einverständiserklärung des Nachbarn denn rechtssicher aussehen?
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),es reicht eine einfache Zustimmung, einen Formzwang gibt es nicht. Dennoch empfehle ich, eine papierschriftliche Zustimmung aller Eigentümer des Nachbargrundstücks anzustreben.Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.Mit freundlichen Grüßen,Robert WeberRechtsanwaltDas Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Ich habe eine Zustimmung. Nur soll diese natürlich auch für Rechtsnachfolger gültig sein.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die Zustimmung die ich habe war an das Baulastverzeichnis gerichtet, da wir nach einem Telefonat mit dem Baulastamt davon ausgingen, dass dies ein einfacher Eintrag in das Baulastverzeichnis sei. Hierzu habe ich amtl. beglaubigte Unterschrften des Eigentümers...
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),sobald der Überbau steht, kann die Zustimmung nicht mehr zurückgezogen werden. Daher ist es gleich, was eventuelle Rechtsnachfolger über den Überbau denken, solange der Überbau dann bereits fertig ist. Wenn Sie aber die Dämmung nur mittel- oder langfristig planen und zwischendurch einen Eigentümerwechsel des Nachbargrundstücks befürchten, empfiehlt sich die Eintragung der Zustimmung im Grundbuch.Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.Mit freundlichen Grüßen,Robert WeberRechtsanwaltDas Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
ist es rechtssicher, dass der überbau mit gegenwärtiger Akzeptanz ok ist?
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),solange der Überbau zügig fertiggestellt wird, ja.Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.Mit freundlichen Grüßen,Robert WeberRechtsanwaltDas Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
wo finde ich das beim Gesetzgeber?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
bevor ich einige tsd € ausgebe brauche ich das 100% Wasserdicht. Danke für die Mühe
Experte:  RARobertWeber hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),ein Gesetz dazu gibt es nicht, "nur" Urteile des BGH (BGH, Urt. v. 28.01.2011 – V ZR 147/10). Wenn Sie es absolut wasserdicht haben wollen, empfehle ich einen Eintrag im Grundbuch.Für weitere Fragen stehe ich Ihnen über den Button "dem Experten antworten" jederzeit zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.Mit freundlichen Grüßen,Robert WeberRechtsanwaltDas Zurückhalten relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung radikal verändern. Diese Beurteilung ist lediglich eine erste rechtliche Orientierung.