So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an troesemeier.
troesemeier
troesemeier, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 16816
Erfahrung:  seit 1995 als selbständiger Rechtsanwalt tätig.
37896974
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
troesemeier ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine ETW an den Mieter verkauft. Im

Beantwortete Frage:

Guten Tag,
ich habe eine ETW an den Mieter verkauft. Im Kaufvertrag steht dass alle Lasten auf den Käufer übergehen sobald der volle Kaufpreis bezahlt wurde. Dieser wurde am 04.12. vollständig bezahlt. Der Hausverwaltung wurde eine Abschrift des Kaufvertrages zugestellt.
Nun möchte die Hausverwaltung weiterhin von mir das Hausgeld einfordern und zwar so lange bist der Grundbucheintrag vorliegt. Hat die Hausverwaltung dazu das Recht?
Mit freundlichen Grüßen
Sabine Benker
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Auf Ihr Anliegen gehe ich wie folgt ein:
Die Hausverwaltung kann den neuen Eigentümer erst in Anspruch nehmen, wenn die Eigentumsumschreibung im Grundbuch stattgefunden hat.
Bis dahin haftet der bisherige Eigentümer für die Forderung.
Sie haben aber aufgrund des Kaufvertrages einen Freihaltungsanspruch gegen den Käufer. Dieser ist verpflichtet, die Zahlung an die Hausverwaltung vorzunehmen.
Fordern Sie also schriftlich den Erwerber auf, nun die Zahlungen an die Hausverwaltung, also das Hausgeld zu zahlen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Besten Dank für die schnelle Antwort.
Mit einer schriftlichen Aufforderung an den Eigentümer kann sich die Verwaltung nicht mehr querstellen, verstehe ich das richtig? Muss ich diese dem Eigentümer per Einschreiben zustellen oder geht das auch per Mail? Und geht dann der neue Eigentümer mit diesem Schreiben auf die Hausverwaltung nochmals zu?Ich bin momentan sehr irritiert da ich das so dass erste Mal erlebe. Bei den anderen Verkäufen hat die Verwaltung die von mir und dem Käufer festgesetzten Daten zur Kostenübernahme anstandslos akzeptiert, Hauptsache war der Kaufpreis war bezahlt.
Außerdem wurde der neue Eigentümer bei der Eigentümerversammlung als voll beschlussfähig akzeptiert und hat dort vor allen Eigentümern darum gebeten das Hausgeld ab 01.01. von ihm einzuziehen. Daraufhin hat die Verwaltung sich geweigert dies so anzunehmen.Vielen Dank
Experte:  troesemeier hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Fragesteller,
aufgrund des Kaufvertrages ist der Erwerber verpflichtet das Hausgeld an die Hausverwaltung zu zahlen.
Dies muss und wird die Hausverwaltung akzeptieren.
Im Grund kann es der Hausverwaltung in der Tat egal sein, wer bezahlt, Hauptsache es wird bezahlt.
troesemeier und weitere Experten für Miet- & WEG-Recht sind bereit, Ihnen zu helfen.