So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7709
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Sehr geehrte Rechtsanwälte, ich möchte einen kürzlich abgeschlossenen

Kundenfrage

Sehr geehrte Rechtsanwälte,
ich möchte einen kürzlich abgeschlossenen Mietvertrag mit Mindestlaufzeit kündigen. Welche Möglichkeiten haben ich schnellstmöglich aus dem Mietvertrag rauszukommen?
Folgendes (relevantes) steht im Mietvertrag:
"§ MIETZEIT
1. Das Mietverhältnis beginnt am 01.11.2015 und läuft auf unbestimmte Zeit. Die Vertragsparteien sind sich darüber einig, dass das Mietverhältnis frühestens 1 Jahr nach Mietbeginn von beiden Parteien, das heißt frühestens zum 31.12.2016 mit gesetzlicher Kündigungsfrist zum Ende des Kalendermonats ordentlich kündbar ist.
2. Die Parteien schließen die Anwendung des § 545 BGB (Stillschweigende Verlängerung des Mietverhältnisses) aus. Setzt der Mieter den Gebrauch der Mietsache nach Ablauf der Mietzeit fort, so gilt das Mietverhältnis nicht als verlängert."
...alle anderen Reiter im Mietvertrag beziehen sich auf Verhalten, Kostenaufstellung usw.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Sie haben aufgrund der faktischen Befristung durch Ausschluss der Kündigungsmöglichkeit keinen Anspruch das Mietverhältnis vor dem 31.12.2016 zu beenden, außer Sie einigen sich mit dem Vermieter auf eine vorzeitige Beendigung.


2. Sie können allerdings einen Untermieter finden an den Sie untervermieten. Alternativ können Sie auch Nachmieter stellen, wobei Sie keinen Anspruch haben, dass der Vermieter einen Anschlussmietvertrag mit einem Nachmieter abschließt. Verweigert sich der Vermieter aber mit einem Nachmieter, dessen Bonität einwandfrei ist, einen Mietvertrag zu schließen und Sie aus dem Mietverhältnis zu entlassen, macht er sich schadensersatzpflichtig bzw. kann dann im Falle einer ordentlichen Kündigung keine Miete für die verbleibende Restdauer einfordern.

3. Zur weiteren Vorgehensweise sollten Sie den Vermieter ansprechen, ob dieser mit einer vorzeitigen Beendigung einverstanden ist, wenn Sie einen Nachmieter stellen, der von dem Vermieter dann noch zu prüfen ist.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf die Sterne unter meiner Antwort klicken).

Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht