So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 26611
Erfahrung:  Vertragsanwalt des BWE
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Bin Student und Bewohner ein Zimmer zu 190 Euro in einer WG

Kundenfrage

Hallo,
Ich bin Student und Bewohner ein Zimmer zu 190 Euro in einer WG. Nebenkosten sind nicht ausgewiesen. Ich habe mir das Bein gebrochen und war Seit Mietbeginn August nicht in der Wohnung auch bis Februar werde ich da weitere OPs notwendig sind nicht reinkommen. Die Vermieterin meint sie kann die Nebenkosten nicht erstatten weil es keine gibt. Habe ich das Recht auf Erstattung bzw. Kündigung? Darf ich einfach sofern das so ist und sie sich streubt den Dauerauftrag bis auf weiteres einstellen? Vielen Dank.
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Wenn Sie die Wohnung aufgrund des Unfalls nicht nutzen können, dann fällt dies leider in Ihren sogenannten Risikobereich.
Das bedeutet, auch wenn Sie das Zimmer nicht nutzen können, schulden Sie dennoch die vereinbarte Miete in vollem Umfang. Nebenkosten muss die Vermieterseite nur dann ausweisen (und gegebenenfalls Überzahlungen zurückerstatten) , wenn die Zahlung von Nebenkosten ausdrücklich vereinbart wurde. Haben Sie dagegen nur eine Pauschalmiete von 190 EUR vereinbart können Sie diesbezüglich leider nichts verlangen.
Ein Recht zur fristlosen Kündigung steht Ihnen nur dann zu, wenn es zu einer Vertragsverletzung gekommen ist, die allein im Verantwortungsbereich der Vermieterseite ist. Der Unfall ist jedoch von der Vermieterin zu verantworten.
Dies hat zur Folge, dass Sie den Mietvertrag nur durch ordentliche Kündigung beenden können und bis dahin leider die volle Miete schulden.
Wenn Sie Rückfragen haben, dann fragen Sie gerne nach.
Ansonsten bitte ich Sie höflich meine Antwort positiv zu bewerten
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrter Ratsuchender,
konnte ich Ihnen behilflich sein?
Wenn ja, dann würde ich mich über eine positive Bewertung (lachender Smilie, Sterne) sehr freuen.
Ansonsten fragen Sie gerne nach!
Mit freundlichen Grüßen
Hans-Georg Schiessl
Rechtsanwalt