So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchroeter.
RASchroeter
RASchroeter, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 7714
Erfahrung:  Rechtsanwalt, Immobilienökonom, MBA, Bankkaufmann
33364821
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
RASchroeter ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe eine fristlose Kündigung erhalten, da

Kundenfrage

Guten Tag,
ich habe eine fristlose Kündigung erhalten, da die Mieter nicht beim Vermieter eingegangen ist. Ich hatte bereits eine Abmahnung bekommen, da das Konto mehrere Wochen nicht gedeckt war. Daraufhin habe ich den Mietrückstand ausgeglichen und dachte die Miete wird wieder vom Konto abgebucht. Jedoch war dies nicht der Fall und so erhielt ich jetzt die Kündigung. In dem Abmahnschreiben stand aber nicht das die Lastschrift gekündigt ist. Ich kann nicht immer auf das Konto schauen, da dies ein Erbkonto ist und nicht umgeschrieben wurde. Ist die Kündigung rechtens auch wenn man die Miete immer weiter pünktlich zahlt? Und wie sieht es dann mit der Räumungsklage aus und wie schnell geht das?
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben wie folgt beantworte:

1. Eine fristlose Kündigung ist nur berechtigt, wenn der Rückstand zwei Montatsmieten beträgt. Wurde der Rückstand ausgeglichen entfällt der Kündigungsgrund rückwirkend.


2. Sollte die Miete ausgeglichen sein und aktuell keine Rückstände bestehen, kann der Vermieter das Mietverhältnis aufgrund der unpünktlichen Zahlungen allenfalls unter Einhaltung der ordentlichen Kündigungsfrist kündigen.


3. Teilen Sie daher dem Vermieter mit, dass Sie die Kündigung zurückweisen, da kein Mietrückstand besteht und eine Räumung der Mietwohnung nicht gefordert werden kann.


4. Eine Räumungsklage wird aufgrund einer erstmaligen Kündigung und nach erfolgten Ausgleich keinen Erfolg haben. Für ein Klageverfahren werden Sie eine Dauer von sechs bis zwölf Monate einkalkulieren müssen, wobei wie ausgeführt eine Räumung aus meiner Sicht gerichtlich nicht durchsetzbar ist.


5. Vermeiden Sie aber in Zukunft, dass ein Rückstand von zwei Monatsmieten aufläuft.


Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort positiv bewerten (bitte einmal auf den Smiley unter meiner Antwort klicken).

Sollte meine Antwort Ihre Frage noch nicht vollständig beantworten oder Sie noch Fragen haben, fragen Sie nach ("Antworten Sie dem Experten") bevor Sie eine Bewertung abgeben.

Viele Grüße

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.

also hätte nach dem Ausgleich der Rückstände nach der fristlosen Kündigung diese wieder zurückgenommen werden müssen? Wie verhält es sich mit der Lastschrift nach der Abmahnung?

Experte:  RASchroeter hat geantwortet vor 1 Jahr.
Nein die Kündigung muss nicht zurückgenommen werden. Die Kündigung wird Kraft Gesetz durch den Zahlungsausgleich unwirksam. Wenn der Rückstand aber weniger als zwei Monatsmieten betragen hat, wäre die fristlose Kündigung ohnehin unwirksam.

Das Lastschriftverfahren wird in der Regel gekündigt, wenn der Betrag in zwei aufeinanderfolgenden Termin nicht eingezogen werden. Richtigerweise ist dies Ihnen aber mitzuteilen. Da dies nicht erfolgt ist, kann der Vermieter hierauf seine Kündigung nicht stützen, da er es versäumt hat den Betrag einzuziehen bzw. Ihnen die Kündigung des Lastschriftauftrages mitzuteilen. Auch aus diesem Grund ist die Kündigung dann unwirksam.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Für eine positive Bewertung wäre ich dankbar (bitte einmal auf einen der Smileys unter meiner Antwort klicken).

Viele Grüße

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht