So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an daniela-mod.
daniela-mod
daniela-mod,
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 29
45451533
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
daniela-mod ist jetzt online.

Seit 01.12.2014 bin ich Mietern einer Wohnung. Die monatlichen

Kundenfrage

Seit 01.12.2014 bin ich Mietern einer Wohnung. Die monatlichen kosten hierfür zahlt das Jobcenter direkt an den Vermieter. Nachdem ich einen Weiterbewbewilligungsantrag gestellt hatte, kam es wegen verlorengegangen Unterlagen beim Jobcenter zu einem Mietrückstand von 2 Monaten (Juni+Juli). Der Vermieter hat am 24.07.2015 die fristlose Kündigung schriftlich ausgesprochen, welche ich aber nie erhalten habe. Darin stand das ich die Wohnung bis zum 01.08 verlassen soll,andernfalls würde er persönlich räumen. Am 01.08 stand der Vermieter mit seiner Frau vor der Tür und verlangte lautstark von mir die wohnung sofort zu verlassen. Mein Freund war zu diesem Zeitpunkt Zeuge der Sache. Der Vermieter war verbal sehr laut und schrie im Hausflur und vor dem Haus rum, außerdem verschafften die beiden sich unerlaubt Zutritt und entwendeten eigenmächtig einen der Schlüssel, er drohte auch mit Polizei. Da ich Panik hatte habe ich mich dazu drängen lasse sofort zur Bank zu fahren um 300? zu holen, um eine Frist bis 10.08 zu bekommen die ausstehenden Mieten zu bezahlen. Sollte die Miete bis zum genannten Termin restlos beglichen sein ,würde die raumungsfsfrist sich bis 30.08. verlängern.Die fristlose Kündigung bleibe aber bestehen. Diese Vereinbarung wurde schriftlich festgehalten. Allerdings ist es unmöglich in so kurzer Zeit eine neue Wohnung zu finden. Die offene Förderung wurde vom Jobcenter innerhalb der gesetzten Frist beglichen.Da ich aber mein ganzes Geld bar dem Vermieter gegeben habe, bin ich nun nahezu mittellos.War soll ich jetzt machen um meinen Schüssel und das Geld wiederzubekommen? Soll ich wegen hausfriedensbruch und Nötigung zur Polizei gehen? Muss in der fristlosen Kündigung der offene Betrag genau beziffert sein um rechtskräftig zu sein? Bin sehr verzweifelt und brauche dringend Rat.Vielen dank ***** *****
Mit freundlichen Grüßen ***** *****
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte Ratsuchende,
vielen Dank ***** ***** Anfrage.
Die Kündigung ist, nachdem die Mieten nunmehr vom Jobcenter gezahlt worden sind, unwirksam. Darüber hinaus ist Ihnen ein Kündigungsschreiben nie zugegangen.
Das Verhalten des Vermieters ist rechtswidrig. An eine Strafanzeige wäre zu denken. Allerdings hilft Ihnen das zivilrechtlich nicht weiter.
Hinsichtlich des Geldes und der Schlüssel sollten Sie ein Schreiben aufsetzen, in dem Sie Geld und Schlüssel unter Fristsetzung zurückfordern.
Sollte diese Frist verstreichen, können Sie einen Kollegen mit der Wahrnehmung Ihrer Interessen beauftragen.
Die damit verbundenen RA-Kosten müsste der Vermieter Ihnen als sog. Verzugsschaden ersetzen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Wenn Sie keine Nachfrage mehr haben, sehe ich einer positiven Bewertung gerne entgegen.
Ihre Nachfrage mögen Sie bitte über den Button „Dem Experten antworten“ stellen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Vielen dank ***** ***** schnelle Antwort. Die Vermieter behauptet aber die Kündigung unter Zeugen in meinen Briefkasten und auch unter der Wohnungstür durchgeschoben zu haben. Durch die Zahlungen vom Jobcenter ist die Kündigung aber definitiv unwirksam ,auch wenn ich die Kündigung ordnungsgemäß erhalten hätte ? Kann die Polizei bezüglich des Geldes und deal Schlüssels nichts unternehmen?Muss in der Kündigung der Betrag beziffert sein? Im Falle der Vermieter kommt um eine kalt Räumung durchzuführen ,kann ich dann die Polizei kontaktieren und helfen die mir dann auch?
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 2 Jahren.
Ok. Wenn Zeugen da sind, ist das für Sie eher ungünstig.
Die Kündigung ist durch die Zahlung unwirksam. Hinsichtlich des Geldes und des Schlüssels müssen Sie zivilrechtlich vorgehen. Dafür ist die Polizei nicht zuständig.
Der Kündigung muss auch der Grund zu entnehmen sein. Der Vermieter ist nicht befugt, Sie eigenhändig aus der Wohnung zu werfen. In diesem Fall sollten Sie dann die Polizei einschalten.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Der genaue wortlaut in der Kündigung ist, das die Wohnung feistlos gekündigt wird weil ein nicht uneeheblicher teil des Mietzinses ausständig ist. Ist das ausreichend um rechtskräftig zu sein? Das Geld habe ich ihm nur gegeben weil er mich dazu genötigt bzw. gezwungen hat,obwohl er wusste das die vom Jobcenter bezahlt wird. Die Polizei kann da nichts machen. Den Schlüssel hat er eigenständig vom SchlüsselBund abgemacht ,ist das kein Diebstahl ??
Vielen Dank ***** ***** Beratung ,das hilft mir sehr.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 2 Jahren.
Es muss ein Rückstand mit zwei oder mehr Monatsmieten gegeben sein. Die Wegnahme ist zivilrechtlich jedenfalls eine Besitzstörung. Diebstahl kommt in Betracht.
Eine Strafanzeige hilft Ihnen - wie bereits erklärt - in der Sache nicht weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Der Miterückstand zum Zeitpunkt der Kündigung 2 Monate. Allerdings habe ich ja keinen Einfluss auf die Auszahlung vom jobccenter an den Vermieter. Ist das dann kein gesonderter Fall? Und wie kann ich bei Zivilrechtlichen Angelegenheiten gwgwn meinen Vermieter vorgehen. Es muss doch Möglichkeiten geben Geld und Schlüssel wiederbekommen?!
Das war auch meine letzte frage!
Vielen dank
Ich werde sie sehr positiv bewerten .
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 2 Jahren.
Die Vorgehensweise habe ich Ihnen doch aufgezeigt. Geld und Schlüssel unter Fristsetzung zurückfordern. Entweder durch Sie selbst oder durch Einschaltung eines Kollegen.
Bei Weigerung muss dann der gerichtliche Weg beschritten werden.
Experte:  RAKRoth hat geantwortet vor 2 Jahren.
Es wäre nunmehr freundlich, wenn Sie meine Antwort auch akzeptieren. Vielen Dank !
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,


wir haben gesehen, dass Sie eine Antwort von einem Experten auf Ihre Frage bekommen haben.


Sie haben auf Ihrem Benutzerkonto ein Guthaben hinterlegt, welches durch klicken auf einen der Smilies an den Experten und JustAnswer freigegeben wird.


Mit dem Button „bewerten und bezahlen“ bestätigen Sie also nur die Freigabe, ohne erneut eine Zahlung leisten zu müssen.


Mit dem Button „dem Experten antworten“ können Sie Ihre Nachfragen stellen, bis Sie mit der Antwort zufrieden sind.


Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatorenteam

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht