So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Anwaltskanzlei ...
Anwaltskanzlei Frischhut
Anwaltskanzlei Frischhut, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Abgeschl. Fachanwaltslehrgang Miet- und Wohnungseigentumsrecht
85307431
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Anwaltskanzlei Frischhut ist jetzt online.

Unser Vermieter hat uns eine schreiben zu gesendete über ein

Kundenfrage

Unser Vermieter hat uns eine schreiben zu gesendete über ein Rückstand der Mietzahlungen von 13 Monaten ein wert von 6.512,74 euro die wir sofort bis zum 24.07.2015 zu überweisen hätten.Haben keine Mahnungen von dem Vermieter erhalten die ganzen drei Monate nicht , mein Mann ist Hartz vier und ich stehe im Arbeitsverhältnis.Haben auch eine Ratenzahlung gebeten von 100,00 euro er hat abgelehnt.Und eine Woche später kam das Schreiben vom Anwalt : wegen Kündigung , Räumung und Herausgabe . Haben nochmal dann mit dem Vermieter gesprochen wegen Ratenzahlung wieder abgelehnt . Die Sachbearbeiterin beim Hartz vier Amt haben wir davon erzählt , wir haben auch im Erstantrag beim Hartz vier Antrag angekreuzt das die Miete zum Vermieter gehen los und Kontoverbindung angeben , und ein Antrag von Darlehn gestellt. Was können wir noch tun ????? Bitte können Sie mir sagen was wir noch tun können ????

Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Anwaltskanzlei Frischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller,
gern beantworte ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage der mir vorliegenden Informationen wie folgt:
Grundsätzlich hat Ihr Vermieter die Möglichkeit Ihnen aufgrund des Zahlungsverzugs in der angebenden Höhe eine fristlose (außerordentliche) Kündigung auszusprechen. Ihren Angaben entnehme ich, dass Ihr Vermieter von diesem Recht bereits Gebrauch gemacht hat.
Einfach "rausschmeißen" kann Ihr Vermieter Sie jedoch trotzdem nicht. Hierfür bedarf es einer gerichtlichen Entscheidung. Der Vermieter müsste Sie also zunächst auf Räumung verklagen. Selbst wenn er dies tut, können Sie die Kündigung jedoch noch abwenden. Das Gesetz gibt Ihnen nämlich unter bestimmten Voraussetzungen die Chance, Ihre Wohnung zu erhalten.
§ 569 III 2 BGB bestimmt nämlich, dass eine begründete fristlose Kündigung wegen Mietrückstandes nachträglich unwirksam wird, wenn der Vermieter bis zum Ablauf von zwei Monaten nach Eintritt der Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs hinsichtlich seiner Forderungen vollständig befriedigt wird.
Sobald Ihnen die Räumungsklage zugestellt wird (Datum auf dem gelben Briefumschlag), haben Sie zwei Monate Zeit Ihre Mietschulden komplett zu bezahlen. Gelingt Ihnen dies, wird die fristlose Kündigung unwirksam. Ersatzweise reicht es auch aus, wenn Sie binnen selber Frist eine unbedingte und genau die Rückstände betreffende Übernahmeerklärung der Arbeitsagentur oder des zuständigen Sozialamtes vorlegen können. Auch in diesem Fall wird die fristlose Kündigung unwirksam.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen. Sie bewerten, indem Sie einmal auf einen der Smileys/Buttons klicken. Vielen herzlichen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dipl.iur. Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt