So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt und Diplom-Verwaltungswirt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 3445
Erfahrung:  Langjährige Praxis im Miet- & WEG-Recht
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Hallo, wenn ein Mieter aus der Wohnung auszieht diese jedoch

Kundenfrage

Hallo, wenn ein Mieter aus der Wohnung auszieht diese jedoch nicht übergibt und diese anschließend noch beräumt und renoviert werden muss, wie lange habe ich als Vermieter dafür Zeit? VG Richard
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Vielen Dank für Ihre Frage, zu der ich gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie müssen vorsichtig sein.

Wenn der Mieter die Wohnung nicht übergeben hat, dürfen Sie die Wohnung nicht ohne Weiteres betreten. Dann ist das Mietverhältnis noch nicht beendet und der Mieter kann weiterhin die Wohnung nutzen.

Vielleicht können Sie mir noch genauer sagen, worum es Ihnen geht? Für mich ist nicht ganz klar, was Sie meinen mit "wie lange habe ich als Vermieter dafür Zeit".

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Nein, die Wohnung ist seit September 2014 gekündigt, mein Mieter ist in ein anderes Bundesland gezogen und hat quasi nur das von ihm noch gebrauchte mitgenommen und den "Müll" in Wohnung und Keller zurückgelassen. Nach mehrmaliger Aufforderung die Wohnung zu übergeben hat habe ich sie über die Öffnung der Wohnung informiert, jedoch kam dann keine Meldung mehr. Jetzt wollte sie von mir die Rechnung der Beräumungskosten und die kosten für die Beseitigung der Schäden (kaputte Türen usw). Wie lange habe ich Zeit die Wohnung zu beräumen und die Schäden zu beseitigen? Gibt es da gesetzliche fristen?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Danke für Ihre Rückmeldung.

Die gesetztliche Verjährung von drei Jahren ist zu beachten.

Sie können die Kosten vom ehemaligen Mieter ersetzt verlangen, solange der Anspruch auf Kostenerstattung nicht verjährt ist.

Meiner Ansicht nach aber sollten Sie dem ehemaligen Mieter zeitnah mitteilen, wie hoch die Kosten sind oder sein werden. Sie könnten z.B. einen Kostenvoranschlag eines Handwerkers einholen und diesen dem ehemaligen Mieter vorlegen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Als wenn ich das richtig verstehe habe ich 3 Jahre zeit ihr die Rechnung über die kosten zukommen zu lassen ohne das sie rechtlich was dagegen machen kann? Oder sind die 3 Jahre nur für die Frist in der sie die Rechnung zahlen muss bevor mir das Geld rechtlich entfällt?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.
Danke für Ihre Rückmeldung.

Die drei Jahre beziehen sich auf die Frist, innerhalb derer die Mieterin zahlen muss, bevor Sie keinen Anspruch mehr geltend machen können.

Wenn die Mieterin nicht innerhalb der dreijährigen Verjährungsfrist zahlt, können Sie nicht mehr verlangen, dass die Rechnung bezahlt wird, weil die Mieterin sich dann auf Verjährung berufen kann.

Um die Verjährung zu verhindern, müssten Sie vor Ablauf der Verjährungsfrist einen Vollstreckungstitel erwirken, also klagen oder einen Mahnbescheid beantragen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Also hab ich 3 Jahre Zeit die Rechnung zu stellen?

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 2 Jahren.

Danke für Ihre Rückmeldung.

Es ist § 548 BGB zu beachten.

Dort ist für bestimmte Ansprüche aus dem Mietverhältnis eine kürzere Verjährungsfrist als die gesetztliche Frist bestimmt. In Absatz 1 heißt es:

  • Die Ersatzansprüche des Vermieters wegen Veränderungen oder Verschlechterungen der Mietsache verjähren in sechs Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem er die Mietsache zurückerhält. Mit der Verjährung des Anspruchs des Vermieters auf Rückgabe der Mietsache verjähren auch seine Ersatzansprüche.

Es gilt also eine sechsjährige Verjährungsfrist, die ab dem Zeitpunkt der Rückgabe der Wohnung an Sie zu laufen beginnt.

Falls Sie die Wohnung bereits im September 2014 zurückerhalten haben, wären die Ansprüche schon verjährt. Wenn ich es aber richtig verstehe, ist der Zeitpunkt der Rückgabe in Ihrem Fall unklar, da es keine offizielle Wohnungsübergabe gegeben hat, sodass nicht genau bestimmt werden kann, ab wann die 6 Monate zu laufen beginnen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Miet- & WEG-Recht