So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Anwaltskanzlei ...
Anwaltskanzlei Frischhut
Anwaltskanzlei Frischhut, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 102
Erfahrung:  Abgeschl. Fachanwaltslehrgang Miet- und Wohnungseigentumsrecht
85307431
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
Anwaltskanzlei Frischhut ist jetzt online.

Hallo meine Tochter wohnt seit 1.2.13 in einer 1 Zimmer Wohnung

Kundenfrage

Hallo meine Tochter wohnt seit 1.2.13 in einer 1 Zimmer Wohnung da ihr Freund noch nicht da war ihr wurde aber gesagt sobald ihr Freund aus NRW kommt bekommt sie eine größere haben dann am 2.8. geheiratet und ihr Mann lebte dann inoffiziell bei ihr gemeldet bei uns! Dann hat die arge die Miete 3 Monate nicht der Genossenschaft überwürfen sondern ihr und wegen der Rückstände und das ihr Mann dort mit wohnt und lt Nachbarn viel lärm macht hat sie fristlose Kündigung bekommen mit Androhung der Zwangsräumung sehr bald!
War schon bei den Wohnungsämtern doch es ist keine Wohnung für die beiden zu finden wegen der Zwangsräumung und negativer Schufa obwohl sie seit Februar Arbeit hat (aber noch Probezeit) jetzt wurde ihr gesagt notfalls müsse sie ins Obdachlosenheim was ja wohl unzumutbar ist!
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  Anwaltskanzlei Frischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller,
gern beantworte ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlager der mir vorliegenden Informationen wie folgt:
Ihre Tochter hat trotz der ausgesprochenen außerordentlichen Kündigung zunächst keine Zwangsräumung zu befürchten. Selbst wenn eine Räumungsklage gegen Ihre Tochter erhoben werden sollte, so kann die Kündigung nachträglich abgewendet werden, wenn die rückständige Miete innerhalb von zwei Monaten nach Einreichung der Räumungsklage beglichen wird.
Für den Fall der Klage rate ich deshalb an, umgehend anwaltliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen und die Bundesagentur für Arbeit über das laufende Verfahren in Kenntnis zu setzen. Ihre Tochter sollte sich einen sog. Beratungshilfeschein beim Amtsgericht besorgen, so dass die anwaltliche Vertretung lediglich Kosten in Höhe des Eigenanteils (EUR 15,00) verursacht. Der Anwalt wird dann einen Antrag auf Prozesskostenhilfe stellen, so dass auch keine weiteren Kosten anfallen dürften.
Verfallen Sie deshalb nicht in Panik, wenn es zu einer Räumungsklage kommt.
Selbst wenn ein fristgemäßer Ausgleich sämtlicher Mietrückstände nicht möglich ist und die Kündigungsgründe zutreffend sein sollten, kann das Gericht durch ein Urteil das Mietverhältnis auf unbestimmte oder für eine bestimmte Zeit verlängern, wenn die Räumung für Ihre Tochter oder andere Haushaltsangehörige eine unzumutbare Härte bedeuten würde, vgl. Sozialklausel gem. § 574 BGB. Die Sozialklausel gilt auch, wenn es Ihnen unmöglich ist, eine Ersatzwohnung zu finden.
Bitte stellen Sie solange Nach- und/oder Verständnisfragen, bis Sie zufrieden sind. Es ist nicht notwendig, die Antwort mit "Habe Rückfragen" zu bewerten, es reicht aus, die Rückfragen einfach zu stellen.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wie gesagt die Räumungsklage IST aktiv und der Gerichtsvollzieher hat auch schon geschrieben sobald er den Vorschuss erhalten hat würde er zur Zwangsräumung vorbei kommen und wie gesagt alle versuche eine Wohnung zu finden scheitern!
Experte:  Anwaltskanzlei Frischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
gern möchte ich Ihre Frage auf Grundlage der mir vorliegenden Informationen wie folgt beantworten:
Die Tatsache, dass bereits ein Räumungstitel gegen Ihre Tochter besteht habe ich Ihren Ausführungen zunächst nicht entnehmen können. Die Sachlage erfordert daher weitere Maßnahmen. Entscheidend ist, wann die Räumungsfrist zum Auslauf kommt und ob durch den Gerichtsvollzieher bereits ein konkreter Räumungstermin angesetzt wurde. Dieser Termin müsste Ihrer Tochter schriftlich zugestellt werden.
Bis spätestens zwei Wochen vor Ablauf der Räumungsfrist könnte Ihre Tochter zum einen eine Fristverlängerung beantragen. Die Räumungsfrist kann höchstens bis auf ein Jahr ausgedehnt werden, nachdem das Räumungsurteil rechtskräftig wurde.
Ferner besteht ausnahmsweise noch die Option bei schwierigem sozialem Hintergrund eine bevorstehende Zwangsräumung mit einem Antrag auf Vollstreckungsschutz abzuwenden. Ein solcher Antrag auf Räumungsschutz muss spätestens zwei Wochen vor dem durch den Gerichtsvollzieher schriftlich zugestellten Räumungstermin gestellt werden!
Ich rate daher weiterhin dringend an, anwaltliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Auf die Möglichkeiten der Beratungs- und Prozesskostenhilfe hatte ich ja bereits hingewiesen.
Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wünsche Ihrer Tochter einen guten Ausgang in der Sache.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.
Das schreiben des Gerichtsvollziehers ist letzten Montag (13.4,) bei ihr eingegangen
Der Räumungstermin bislang noch nicht gesetzt
Was müsste sie schreiben wenn sie keinen Anwalt so schnell bekommt da sie Schicht hat von 8-18h oder 11-3h
Muss sie dem GV jetzt schon schreiben und was?
Experte:  Anwaltskanzlei Frischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
gern möchte ich Ihre Nachfrage auf Grundlage der mir vorliegenden Informationen wie folgt beantworten:
Wenn noch kein Räumungstermin angesetzt wurde, empfiehlt es sich allenfalls telefonischen Kontakt mit dem Gerichtsvollzieher aufzunehmen und bereits anzukündigen, das beabsichtigt wird eine Räumungsfristverlängerung zu erwirken und ggf einen Räumungsschutzantrag zu stellen.
Beide Anträge müssen an das Amtsgericht gerichtet werden. Sie müssen dem Gerichtsvollzieher folglich nichts schreiben.
Ich bin mir sicher, dass sich ein Kollege finden lassen wird, mit dem Sie sich auch unter Berücksichtigung des Schichtbetriebes auf einen kurzfristigen Termin verständigen können.
Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und wünsche Ihrer Tochter einen guten Ausgang in der Sache.
Wenn Sie keine Nach-/Verständnisfragen mehr haben und mit der Antwort zufrieden sind, bitte ich um eine positive Bewertung, um die Vergütung zu ermöglichen.
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt
Experte:  Anwaltskanzlei Frischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller,
Sie haben bisher keine weiteren Nach- und/oder Verständnisfragen gestellt. Ich gehe daher davon aus, dass ein weiterer Klärungsbedarf nicht besteht und Ihre eingangs gestellte Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet wurde. Sollte dies nicht der Fall sein, steht es Ihnen selbstverständlich frei weitere Nach- und/oder Verständnisfragen zu stellen.
Ich bitte Sie daher nochmals höflich um eine positive Bewertung, so dass die Vergütung ermöglicht wird.
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt
Experte:  Anwaltskanzlei Frischhut hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrte/r Fragesteller,
Sie haben bis heute keine weiteren Nach- und/oder Verständnisfragen gestellt. Ich gehe daher davon aus, dass ein weiterer Klärungsbedarf nicht besteht und Ihre eingangs gestellte Frage zu Ihrer Zufriedenheit beantwortet wurde. Sollte dies nicht der Fall sein, steht es Ihnen selbstverständlich frei weitere Nach- und/oder Verständnisfragen zu stellen.
Ich bitte Sie daher nochmals recht höflich um eine positive Bewertung, so dass die Vergütung ermöglicht wird.
Mit freundlichen Grüßen
Mikio A. Frischhut
Rechtsanwalt