So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Zufriedene Kunden: 17095
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Miet- & WEG-Recht hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe folgende Frage:ab

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich habe folgende Frage:
ab wann spricht man von Bezugsfertigkeit? Ab dem Datum, dass der Bauträger vorgibt, oder ist es der Termin an dem alle Mängel beseitigt sind und man tatsächlich einziehen kann?
Vielen Dank ***** ***** freundlichen Grüßen
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Miet- & WEG-Recht
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Sehr geehrter Fragesteller,
vielen Dank ***** ***** Nutzung von Justanswer.
Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:
"Bezugsfertigkeit liegt dann vor, wenn der Einzug in das Objekt für die Bewohner (Besitzer oder Mieter) zumutbar ist. Erforderlich sind dazu unter Anderem eine sichere Begehbarkeit und das Vorhandensein der sanitären Einrichtung (Toilette, Dusche/Bad)." (Quelle: Wikipedia)
Entscheidend ist nicht ein vom Bauträger vorgegebenes Datum.
Man muss die Wohnung / das Haus auch tatsächlich bewohnen können.
Im Zweifel ist die Bezugsfertigkeit also erst gegeben, wenn die Mängel behoben sind.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Sehr geehrter Herr RA Schwerin,

super, vielen Dank für die schnelle Antwort!

Es verhält sich wie folgt: der Bauträger gab einen Bezugstermin an, dieser konnte jedoch nicht gehalten werden.

Es wird jedoch jetzt schon davon ausgegeangen, dass die bereits festgestellten Mängel, aufgrund derer man zwar einziehen, dann jedoch in einer Baustelle leben würde (Neuverfleisung, Korrektur von Türrahmen, Fußleisten, Fußböden usw.) im Abnahmetermin noch bestehen werden - daraufhin gibt es dann wohl eine Frist von 14 Tagen, um die Mängel tatsächlich zu beheben.

Da bislang lediglich ein Schadensersatz bis zum nun angesetzten Abnahmetermin eingeräumt wurde, indem die Mängel dann noch bestehen, möchte ich gern sicher gehen, ob ich weiteren Schadensersatz die verspätete Übergabe betreffend bis zur Übergabe in mängelfreiem Zustand geltend machen kann?

Ferner auch die Frage, ob man tatsächlich die Schlussrate bis zur mängelfreien Übergabe zurückbehalten soll und es nicht nur die Sicherungseinlage betrifft?

Ich möchte einfach nichts falsch machen.

Vielen Dank ***** ***** und mit freundlichen Grüßen

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
War ein konkreter Termin vereinbart?
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

ja

Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Jahren.
Die Bezugsfertigkeit lag bei Abnahme nicht vor, aufgrund der Mangelhaftigkeit.
Solange die Mängel nicht behoben sind, kann keine Bezugsfertigkeit eintreten.
Auf einer Baustelle muss man nicht wohnen.